Venezuela: „Staatlich angeordnete Untätigkeit gilt nicht für Miranda“

nunca

Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski während einer Pressekonferenz (Foto: Jorge Espinoza)
Datum: 27. April 2016
Uhrzeit: 15:44 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das von einer Dauerkrise gebeutelte Venezuela führt wegen drastischer Stromknappheit eine Zwei-Tage-Woche ein. Beamte sollen nur noch montags und dienstags arbeiten, zuvor hatte Präsident Maduro bereits den Freitag zum arbeitsfreien Tag im April und Mai erklärt. Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski gab am Mittwoch (27.) bekannt, dass die von der Regierung geplante Maßnahme im Bundesstaat Miranda nicht zur Anwendung kommen wird.

„Wir werden und können nicht zulassen, dass sich die Zerstörung Venezuelas weiter fortsetzt. Die von Präsident Maduro staatlich angeordnete Untätigkeit findet im Bundesstaat Miranda nicht statt. Maduro ist nicht unser/mein Chef – unser Chef ist das venezolanische Volk“, so der Gouverneur von Miranda in einer Erklärung, die Agência latinapress vorliegt. „Maduro beweist täglich, dass er und seine Regierung nicht arbeitet und will nun, dass die Venezolaner seinem schlechten Beispiel folgen. Maduro, Du kannst machen was Du willst, notfalls stellen wir die Schreibtische auf die Straße“, fügte Capriles hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    paulo

    was maduro jetzt seinem ganzen land verschreibt, ist eigentlich nichts anderes, als das was er und seine partei seit vielen jahren bereits machen…… und wozu es geführt hat, kann ein jeder sehen !

    wären die über 5 miliarden dollar 5.000.000.000 $ nicht auf wundersame weise verschwunden, sodern ihrem zweck zugeführt und verwendet worden, hätte venezuela heute keinerlei stromausfall.

    hätten die verantwortlichen in den vergangenen 16 jahren das getan, was getan hätte werden sollen, wäre venezuela heute auch nicht in der kriese, sondern würde wieder blühen wie früher.

    wie man aus einem paradies ein elendsland macht und alles und jedes kaputt macht, haben wir genügend gesehen.
    es wäre schön jetzt endlich das gegenteil auch kennen zu lernen…… im gleichen tempo ?

  2. 2
    Mango

    Das ist ja super. Montag und Dienstag arbeiten. Montags fehlt der Strom und Dienstag kein Internet, oder umgekehrt. Das heist totaler Stillstand. Erlebe das schon einige Wochen. Und nebenbei gesagt, wenn man von der Bank ca. umgerechnet 50 Euro abheben will, mit 3 bis 4 Stunden in der Warteschlange zu stehen, bekommst nur, ca. 15 Euro, denn mehr ist nicht möglich. Porque falta los papeles, los magníficos bolivares FUERTE

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!