Zoll Düsseldorf: Korallenbruchstücke aus der Dominikanischen Republik beschlagnahmt

kralle

Da Korallen durch Umweltverschmutzung, Klimawandel und den illegalen Abbau durch Menschen vom Aussterben bedroht sind, ist die Einfuhr solcher "Souvenirs" verboten (Foto: Zoll)
Datum: 27. Juni 2016
Uhrzeit: 13:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mit 64 Korallenbruchstücken (Stein- und Gehirnkoralle) und 63 Teilen von Schneckengehäusen kehrte ein 44-jähriger Wuppertaler aus dem Urlaub in der Dominikanischen Republik nach Deutschland zurück. Zöllner am Düsseldorfer Flughafen baten den Betroffenen zur Kontrolle des Reisegepäcks, als dieser den Zollbereich durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren gerade verlassen wollte. Auf Befragen gab der Reisende an, dass er die verbotenen Souvenirs sowohl beim Schnorcheln aus dem Meer geholt als auch in Souvenirshops gekauft habe.

Stutzig wurden die Zöllner bei einem Schild mit dem Aufdruck „Hecho en China“ (hergestellt in China). Da an chinesischen Küsten kaum Korallen vorkommen, besteht die Vermutung, dass Korallen und Schneckengehäuse nach China transportiert, dort gereinigt und gebleicht sowie anschließend an Souvenirshops in der Dominikanischen Republik verkauft werden. Da Korallen durch Umweltverschmutzung, Klimawandel und den illegalen Abbau durch Menschen vom Aussterben bedroht sind, ist die Einfuhr solcher „Souvenirs“ verboten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!