Flucht vor Chaos und Elend in Venezuela: Spanien und USA melden starken Anstieg der Asylanträge – Update

sosvenezuela

Ein unfähiges und korruptes Regime hat das Land zu Grunde gerichtet (Foto: Twitter)
Datum: 04. August 2016
Uhrzeit: 19:34 Uhr
Ressorts: Venezuela
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Angaben des spanischen Innenministeriums sind die Asylanträge von Staatsbürgern aus Venezuela stark angestiegen. Demnach wurden in der ersten sechs Monaten 1.278 Anträge eingereicht, im Gesamtjahr 2015 waren es lediglich 596. Neueste Daten vom 30. Juni belegen, dass der Staat im Südwesten Europas von Januar bis Juni dieses Jahres insgesamt 7.036 Anträge auf internationalen Schutz und Asyl erhielt, 5,23 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2015.

Führend in der Liste der Asylbewerber sind Staatsbürger aus der Ukraine (1.556), mit den 1.278 Anträgen liegt Venezuela noch vor dem vom Bürgerkrieg zerstörten Syrien (1.197) auf dem zweiten Platz. Dahinter folgen Algerien (309), Palästina (222), Kolumbien (212), Marokko (191), El Salvador (185) und Honduras (160).

Update, 5. August

Asylanträge von Venezolanern in den Vereinigten Staaten haben sich im vergangenen Jahr fast verdreifacht. Von Oktober 2015 bis Juni 2016 stiegen die Anträge auf 10.221, im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 3.810.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Die Suppe,die man sich selbst eingebrockt hat,sollte man auch selber auslöffeln.Das heißt entweder was unternehmen,oder so weiter dahinvegetieren.Einfach davonlaufen ist für mich feige und egoistisch.So einfach mit Asyl geht es dann auch nicht.

    • 1.1
      VE-GE

      Ganz genau !

      • 1.1.1
        Gringo

        Stimmt.

  2. 2
    carlos de mateo

    Die Frage stellt sich doch :wer sind diese Asylsuchende ?Doch nur solche die die teuren Flugtickets
    bezahlen koennen.also nur diese die mit dem Regime jahrelang koopperiert haben.Fuer sie wird es jetzt langsam eng und deshalb suchensie jetzt Asyl.Mir sind zwei Faelle bekannt

    • 2.1
      VE-GE

      das stimmt doch nicht……es kann ja moeglich sein das der eine oder andere mit der Chavez regierung oder jetzt Maduro etwas zu tun hatte….. aber die Mehrzahl sind normale Buerger die es satt haben hier zu leben. Sind doch schon viele gegangen. ….Als kleines Beispiel: Ich kann mir die Flugtickets leisten und habe nix mit der Regierung zu schaffen.

  3. 3
    VE-GE

    Ausserdem bekommt der Venezolaner kein Asyl in den USA…..das ist nicht ganz so einfach!

    • 3.1
      Der Reisende

      genau so ist es das ist nicht so einfach einige Bekannte von mir sind auch in die Staaten abgehauen und die bleiben einfach in den Staaten und das illegal.

      • 3.1.1
        VE-GE

        Stimmt

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!