Kolumbien: Tayrona-Nationalpark für die Öffentlichkeit geschlossen

strand

Der Reiz der Landschaft liegt einerseits in der Karibik mit ihrem warmen Wasser und den Korallenriffen direkt am Strand und andererseits an den schneebedeckten Gipfeln der Sierra Nevada (Fotos: David Páez/.parquesnacionales)
Datum: 09. Dezember 2016
Uhrzeit: 13:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Auf Wunsch der indigenen Gemeinden von Santa Marta (Departamento del Magdalena) wird der Tayrona-Nationalpark im Januar nächsten Jahres für die Öffentlichkeit geschlossen. Dies ist bereits das zweite Mal in weniger als sechs Monaten. Der „Parque Nacional Natural Tayrona“ verläuft über ca. 35 Kilometer zwischen der kolumbianischen Karibikküste und dem Gebirge Sierra Nevada bis hin zur Mündung des Río Piedras im Osten. Der Park umfasst eine Fläche von etwa 15.000 Hektar, wovon etwa 3.000 Hektar maritim sind.

stein

Nach Angaben der Behörden findet die Schließung vom 28. Januar – 28. Februar statt und dient der Erholung des Ökosystems. José Daniel Berdugo, Direktor des Tauchverbands von Santa Marta, ist mit dieser Entscheidung nicht einverstanden und weist darauf hin, dass in diesem Zeitraum viele Touristen aus Kanada, den Vereinigten Staaten und Europa die Region besuchen. „Wir verstehen, dass wir die ererbten Rechte der indigenen Gemeinschaften zu respektieren haben. Allerdings sind wir Unternehmer, zahlen unsere Steuern und erfüllen alle Vorschriften“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!