„Carne Fraca“ in Brasilien: Südkorea setzt Verkauf von Geflügel aus – Update

fleisch

Eine kriminelle Organisation soll über Jahre abgelaufene Produkte umgepackt und Fleisch, das nicht mehr zum Verzehr geeignet war, verkauft haben (Foto: Divulgacao)
Datum: 19. März 2017
Uhrzeit: 18:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Ein Gammelfleischskandal erschüttert das südamerikanische Land Brasilien. Im Zuge der Operation „Carne Fraca“ („Schlechtes Fleisch“) wurden rund zwanzig Personen festgenommen und mehrere hundert Millionen US-Dollar beschlagnahmt. Brasilien ist der größte Rindfleisch und Hühnerproduzent der Welt (viertgrößter Schweineproduzent), das Vertrauen in den Exportweltmeister ist erschüttert. Am Sonntagnachmittag (19.) Ortszeit hat Präsident Michel Temer eine Gruppe von Botschaftern empfangen und versuchte eine „Botschaft des Vertrauens zu vermitteln“. Trotz des Skandals hat das Staatsoberhaupt der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas darauf hingewiesen, dass brasilianisches Rindfleisch für ausländische Märkte strenge Qualitätskontrollen durchläuft.

Nach offiziellen Angaben trägt der Außenhandelsumsatz dieser drei Sektoren mit etwa 11,6 Milliarden US-Dollar zu 7,2% der jährlichen Handelsbilanz bei. Zu den wichtigsten Abnehmern von insgesamt 150 Ländern zählen die Europäische Union (EU), China und die Vereinigten Staaten.

Update, 20. März

Die Regierung von Südkorea hat mit sofortiger Wirkung den Verkauf von Geflügelfleisch aus Brasilien ausgesetzt. Die Behörden gaben am Montag bekannt, dass Lieferanten ein von der Regierung Brasiliens ausgestelltes Gesundheitszeugnis vorlegen müssen. Mehr als 80% der 107.400 Tonnen eingeführten Geflügelfleisches kamen im Jahr 2016 aus Brasilien und fast die Hälfte davon wurden von BRF geliefert. Der Marktwert der drei wichtigsten brasilianischen Produzenten JBS, BRF und Marfrig ist an der Börse in São Paulo um rund 1,9 Milliarden US-Dollar gefallen. Am Montagnachmittag (Ortszeit) haben Chile und China den vorläufigen Stopp von Fleischeinfuhren aus Brasilien bekannt gegeben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!