<script>

Tourismus Lateinamerika: Cusco unter den Top 25 Zielen

cusco

Wiederholt schafft es die Stadt der Inka auf die Liste der Top Destinationen weltweit (Foto: PromPeru)
Datum: 10. April 2018
Uhrzeit: 12:17 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Sehenswürdigkeiten bietet Peru reichlich, darunter auch Cusco, der “Nabel der Welt”. Die Wiege der Inka wurde von den Bewertern der TripAdvisor Traveller’s Choice Awards auf Platz 23 der Top 25 Destionationen weltweit gewählt. Gemeinsam mit Rio de Janeiro ist die peruanische Stadt die einzige südamerikanische Stadt auf der Liste. Cusco selbst überzeugt Reisende mit seinen zahlreichen Kolonialbauten, Cafés, Restaurants und Sehenswürdigkeiten. Doch es gilt auch die sagenumwobene Umgebung, darunter das heilige Tal der Inka, zu entdecken. Hier bietet sich ein vielfältiges touristisches Angebot an Gemeinschaftstourismus. Die beste Möglichkeit, um das südamerikanische Land und seine Menschen sowie die jahrtausende alten Kulturen kennenzulernen, die Peru bis heute prägen.

In Peru nimmt der Gemeinschaftstourismus einen wichtigen Stellenwert ein, Reisende können authentische und persönliche Eindrücke sammeln und das Land erkunden. Noch dazu wird die lokale Bevölkerung so in den Tourismus einbezogen. Insbesondere für kleine Gemeinden ist dies wichtig, sowohl um ihre Kultur weiterzugeben als auch um Einnahmen zu generieren.

In der Gemeinde Cuyuni, in der Provinz Quispicanchis, können Reisende an geführten Wanderungen mit den Einheimischen teilnehmen und ihnen bei ihrer täglichen landwirtschaftlichen Arbeit helfen. Bei einem traditionellen Novoandino-Buffet kommen Reisende in den Genuss der Andengastronomie und können bei einem gemeinsamen Essen mehr über die Bevölkerung und ihr Leben erfahren. Auf Wunsch kann man sogar an einer traditionellen Anden-Zeremonie teilnehmen.

In der Stadt Maras in der Provinz Urubamba können Reisende nicht nur bei der Ernte und Bestellung der Felder helfen, sondern auch aus erster Hand das Töpfern und die Herstellung der traditionellen Strohhüte erlernen. Bei einem Rundgang durch den Ort werden die alten Weisheiten über die Bedeutung der Sterne interpretiert.

Ganz besondere Aktivitäten erwarten Touristen in der Provinz Calca. Schon seit Jahrhunderten weben die Menschen hier die bunte, für die Anden typische Kleidung, um den Wetterlagen der Höhen zu trotzen. In Vorführungen und Workshops lässt sich ein erster Einblick in dieses Handwerk gewinnen. Ebenso bieten sich Eindrücke in die Herstellung traditioneller Medizin, die Imkerei oder die Produktion von Schokolade sowie des Andenbieres Chicha.

Abenteurer können den fünfthöchsten Berg, den Ausangate, südöstlich von Peru erklimmen. Die Einwohner der Canchi Provinz erzählen dabei jede Menge Mythen und Legenden rund um die Gegend, erklären die Flora und Fauna oder zeigen einem das handwerkliche Fischen.

Wer noch ein passendes Souvenir sucht sollte Calca besuchen. Während einer Führung durch das Kartoffelproduktionszentrum erhält man nicht nur einen Überblick über die rund 3000 Kartoffelarten des südamerikanischen Landes, sondern kann auch die ein oder andere Erdknolle mit nach Hause nehmen. Die Gegend ist außerdem bekannt für die Herstellung von Naturseifen, Keramik und Schmuck, wobei man selbst mitwirken kann. Hier sollte für jeden das passende Mitbringsel zu finden sein.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!