Lage in Haiti wird bedrohlich: Wachsende Spannungen gegen UN-Blauhelme

-battle-of-Vertieres

Datum: 19. November 2010
Uhrzeit: 04:43 Uhr
Ressorts: Haiti, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Lage im Nachbarland der DomRep spitzt sich zu

Die Lage in Haiti wird zusehends unübersichtlich. Inzwischen greifen die UN-feindlichen Unruhen auf die Hauptstadt Port-au-Prince über. Tausende Menschen protestieren gegen die Präsenz der UN-Blauhelme, welche für die Cholera-Epidemie im Land verantwortlich gemacht werden. Haiti, der Nachbarstaat der Dominikanischen Republik, ist allerdings nur ein neuer Brennpunkt der weltweit seit 49 Jahren wütenden Seuche. Die Mediziner sind inzwischen überzeugt, dass vermutlich nur ein einziger Mensch – UN-Soldat oder nicht – die Krankheit in den Karibikstaat eingeschleppt hat.

Die Polizei rund um den Champ de Mars, in der Nähe des Präsidentenpalastes, setzte Tränengas gegen die Menge ein.
Die Demonstranten beschuldigen nepalesische UN-Soldaten, die Cholera eingeschleppt zu haben. In Anlehnung an den Namen der UN-Mission in dem Karibik-Staat riefen sie: „Raus mit Minustah. Geht nach Hause. Minustah und Cholera sind Zwillinge „. Die Strassen der Hauptstadt erinnern an einen Kriegsschauplatz.

An der Cholera sind bislang mehr als 1100 Menschen in Haiti gestorben. Über 18.000 sind an Cholera erkrankt. Oxfam, eine humanitäre Organisation, befürchtet, dass die Auseinandersetzungen zu weiteren Ausbreitung der Cholera beitragen. In der benachbarten Dominikanischen Republik starteten die Gesundheitsbehörden am Donnerstag eine bundesweite Suche nach Menschen, welche unter typischen Symptomen der Cholera- Durchfall, Erbrechen und Dehydration leiden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Logan Abassi UN/MINUSTAH

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!