Dominikanische Republik in Zeiten den Cholera: Müll säumt die Strassen der Hauptstadt

muellsantodomingo

Datum: 20. Dezember 2010
Uhrzeit: 05:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Regierung hat nicht einmal Abfallentsorgung unter Kontrolle

Große Ansammlungen von Schmutz und Müll säumen die Strassen der dominikanischen Hauptstadt Santo Domingo. In der Avenida Independencia, José Contreras und anderen wichtigen Strassen, stinkt der Müll nach Berichten der Anwohner zum Himmel.

Die Regierung der Dominikanischen Republik betont bei jeder Gelegenheit, dass sie die Lage anlässlich der Cholera-Epidemie vollkommen unter Kontrolle habe. Inzwischen haben die Bewohner im Südwesten von Santo Domingo Angst, denn die Regierung hat nicht einmal die Müllentsorgung unter Kontrolle.

„Die Müll-Problem in diesem Teil der Stadt ist konstant, da die Regierung kein effektives System zur Entsorgung entwickelt“, teilt Anwohner Manuel Martínez mit. Die Anhäufung von Abfall und Abwasser mit in den Gräben nimmt dramatische Ausmaße an. Ein gewaltiges Problem ist das fehlende Bewusstsein vieler Bürger, die ihren Müll ohne Rücksicht auf der Straße ablagern.

StepMap-Karte StepMap

In der Dominikanischen Republik sind in den letzten 24 Stunden dreizehn Neuerkrankungen an Cholera registriert worden. Damit steigt die Zahl der Infektionen im beliebten Urlaubsparadies auf 59. Cholera tritt häufig in armen Ländern auf, in denen Trinkwasser- und Abwassersysteme nicht voneinander getrennt sind und daher das Trinkwasser häufig mit Choleraerregern verunreinigt ist. Diese Erreger finden sich vor allem in Fäkalien sowie in Fluss- und Meerwasser, in welche Fäkalien eingeleitet werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Almomento

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!