Venezuela: Studentenproteste werden ausgeweitet

demovenezuela

Datum: 25. Dezember 2010
Uhrzeit: 10:47 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Sozialismus des XXI. Jahrhunderts nicht erwünscht

Die kurz vor Weihnachten begonnenen Studentenproteste in Venezuela werden ausgeweitet. Tausende Studenten demonstrierten in den vergangenen Tagen gegen ein von der venezolanischen Regierung verabschiedetes Gesetz, welches den Einfluss der Regierung auf die Universitäten des Landes stärkt.

Bei den Demonstrationen gingen Einheiten der Bereitschaftspolizei und Nationalgarde mit Wasserwerfern, Schlagstöcken und Gummigeschossen gegen die Demonstranten vor. Mehrere Reporter, Protestanten und Polizisten wurden verletzt. „Wir werden weiter auf den Straßen demonstrieren. Dies trotz der Tatsache, dass wir brutal durch staatliche Organe angegriffen wurden. Wir haben keine Angst. Wenn es sein muss, protestieren wir ab nächster Woche jeden Tag- selbst am 31. Dezember und danach“, so Diego Scharifker, Präsident des Bundesverbandes der Universitäten von Venezuela.

„Wir bitten die gesamte venezolanische Gesellschaft um Solidarität. Wir werden ab nächster Woche die komplette universitäre Gemeinschaft mobilisieren. Wir werden den sogenannten Sozialismus des XXI. Jahrhunderts in unseren Häusern nicht zulassen“, so Scharifker.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    albert einstein

    die hoffnung stirbt am schluss!!!!! in venezuela dürfen wir nur noch hoffen, dass sich viwl grössere bevölkerungsteile den studenten anschliessen und so gegen die sogenannte revolution (eiegtnlich wurde chavez als person gewählt und nicht die nachher kreierte revolution, die positiv nur auf den bankkonten der familie chavez und seiner parteigänger stattfindet) in aller form zu protestieren. es ist nie zu spät, das steuer nich herumzureissen. wenn die chavezpartei so gut ist wie sie sagt, und so ein grosser segen darstellt (es gibt viele gute taten und änderungen seit chavez in venezuela) , warum lässt sie ihre arbeit nicht durch ein international geführtes unabhängiges gremium mal durchleuchten und in die bücher schauen? ja warum nicht? warum muss alles unterdrückt werden, was nicht gleicher meinung ist? warum? warum muss in einem friedliche land, alles bis an die zähne bewaffnet werden, wenn es doch noch so viele soziale probleme zu lösen gäbe? warum will man sogar über die bildung bestimmen, die ja freie köpfe ausbildet? warum ist alles in venezuela schlecht, wenn es nicht von der chavezpartei kommt und vom grossen führer persönlich abgesegnet wird? FRAGEN ÜBER FRAGEN UND NOCHMALS FRAGEN111

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!