Unwetter in Brasilien: Mindestens 85 Tote

brasiilll

Datum: 04. Januar 2010
Uhrzeit: 19:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nach den verheerenden Erdrutschen und Überschwemmungen in den brasilianischen Bundesstaaten São Paulo, Rio de Janeiro und Minas Gerais ist die Zahl der Toten auf 85 gestiegen.

Die Behörden befürchten, dass sich die Zahl der Opfer weiter erhöhen wird, da zahlreiche weitere Bewohner der betroffenen Regionen – darunter auf der beliebten Touristen Insel Ilha Grande und im Bundesstaat Rio de Janeiro – zurzeit noch vermisst werden.

Wie der Zivilschutz berichtet, wurden bis heute auf der Insel Ilha Grande 29 Leichen und in der gegenüberliegenden Stadt Angra dos Reis 47 Tote aus den Trümmern geborgen. Mehrere Menschen, unter ihnen bis zu fünf Touristen, werden weiterhin vermisst. In Sao Luiz de Paraitinga, die Stadt die am stärksten von den Regenfällen betroffen war, gab es keine Todesopfer, allerdings verloren mehr als 4.000 Menschen ihr Hab und Gut.

Insgesamt starben in den südöstlichen Bundesstaaten São Paulo, Rio de Janeiro und Minas Gerais nach heftigen Regenfällen und insgesamt 80 Schlammlawinen seit dem 30. Dezember 2008 mehr als 80 Menschen. Regionale Behörden verzeichneten bislang 72 Todesfälle  im Bundesstaat Rio de Janeiro, 10 in Sao Paulo und 3 in Minas Gerais. Die drei Staaten im Südosten des Landes sind die am dichtesten bevölkerten in ganz Brasilien.

Nach Angaben der Feuerwehr von Rio de Janeiro wurden bis jetzt 29 Opfer  in Ilha Grande und 21 in Angra dos Reis gerettet. Der entstandene Sachschaden wird auf über 150 Millionen US $ geschätzt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!