Verstärkter Koka-Anbau im peruanischen Amazonasgebiet

koks

In Peru haben etwa 11.000 Tonnen Kokablätter ein legales Ziel und sind für den traditionellen Konsum wie „Kauen“ oder als Beimischung für Kekse und Süßigkeiten bestimmt (Foto: MINISTERIO DEL INTERIOR DE PERÚ)
Datum: 28. November 2018
Uhrzeit: 15:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die peruanischen Behörden berichten von einem verstärkten Koka-Anbau in den an Brasilien und Bolivien angrenzenden Regionen des peruanischen Amazonas. Grund für diese besorgniserregende Tatsache ist demnach der zunehmende Konsum von Betäubungsmitteln in Brasilien, Argentinien, Chile und in aufstrebenden Märkten wie Asien. „Der Drogenmarkt in Brasilien verändert die Drogen-Landkarte in Peru und in Ländern wie Argentinien und Chile, in denen viel Kokain konsumiert wird. Was wir erleben ist eine Neukonfiguration des Marktes“, analysiert Rubén Vargas, Präsident der Nationalen Kommission für Entwicklung und Leben ohne Drogen (La Comisión Nacional para el Desarrollo y Vida sin Drogas – DEVIDA).

In Peru haben etwa 11.000 Tonnen Kokablätter ein legales Ziel und sind für den traditionellen Konsum wie „Kauen“ oder als Beimischung für Kekse und Süßigkeiten bestimmt. Sie helfen unter anderem bei der Bekämpfung der sogenannten Höhenkrankheit. Deshalb ist nicht alles illegal und das Problem liegt daran, dass der Kokainhandel nicht aufhört zu wachsen und daher auch die Produktion nicht. Einem aus dem Jahr 2016 stammenden Bericht des Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung zufolge belief sich die Koka-Anbaufläche in den Flusstälern Apurímac, Ene und Mantaro (Dschungel Süd-Zentralperus) auf 20.304 Hektar. Eine Zahl, die seit 2009 um 1.500 Hektar pro Jahr gewachsen ist und 66.000 Tonnen Koka pro Jahr erreicht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten