Was bringt Brasilien das Alcantara-Abkommen

flug

Die Vereinigten Staaten hatten schon immer Interesse am brasilianischen Weltraumbahnhof (Foto: Centro de Lançamento de Alcântara)
Datum: 20. März 2019
Uhrzeit: 11:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Bereits vor Monaten gab die brasilianische Regierung bekannt, den USA ihren Weltraumbahnhof „Centro de Lançamento de Alcântara“ (CLA) in der Nähe der Kleinstadt Alcântara im Norden des Bundesstaates Maranhão zur Verfügung stellen zu wollen. Anlässlich der Veranstaltung ‚Brazil Day in Washington‘ unterzeichnete der brasilianische Präsident Jair Messias Bolsonaro ein Abkommen zur Nutzung der Einrichtung durch die USA. Nach seinen Worten können von der Alcântara-Basis in Maranhão „US-Satelliten zu friedlichen/kommerziellen Zwecken“ starten. Die Vereinbarung beinhaltet eine „technologische Absicherung“ in der festgelegt wird, dass nur von den US-Behörden benannte Personen Zugang zur Bereichen erhalten, die US-amerikanische Technologie verwenden. Die Vereinigten Staaten beherrschen achtzig Prozent des Weltraummarktes und befürchten Spionage. Auf der anderen Seite erhält Brasilien eine Zahlung für die Nutzung der Fläche. Die brasilianische Regierung plant die Unterzeichnung ähnlicher Abkommen mit anderen Ländern wie Japan und Indien.

Die Vereinigten Staaten hatten schon immer Interesse am brasilianischen Weltraumbahnhof. Das „Centro de Lançamento de Alcântara“ gilt als einer der privilegiertesten Punkte der Welt für kommerzielle Satellitenstarts. Wegen seiner günstigen Lage nah am Äquator benötigen Trägerraketen bis zu dreißig Prozent weniger Treibstoff als an anderen Startplätzen und können deshalb auch mehr Satelliten transportieren. Mit dem US-Abkommen will Brasilien den europäischen Weltraumbahnhof in Kourou im benachbarten Französisch-Guayana ausstechen. Obwohl Brasilien diesen großen Vorteil besitzt, liegt die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas im Weltraumwettbewerb des 21. Jahrhunderts immer noch weit zurück. Ein Teil dieser Verzögerung ist auf einen schweren Unfall im Jahr 2003 zurückzuführen, als eine brasilianische Rakete explodierte ohne einen Satelliten in den Orbit zu bringen. Starts der brasilianischen Trägerrakete VLS-1 misslangen, vor dem dritten Startversuch explodierte die Rakete auf der Rampe und tötete 21 Techniker. Diese brasilianische Raketenexplosion war ein großer Rückschlag für das nationale Raumfahrtprogramm.

In den letzten Jahren war die Basis von Alcantara auf suborbitale Flüge (Höhe bis zu 100 Kilometer über dem Meeresspiegel) und Testraketen beschränkt, während eine private Initiative viel in Spezialflüge investierte und bereits Tests von SpaceX durchgeführt hat. Space Exploration Technologies Corporation ist ein privates US-amerikanisches Raumfahrtunternehmen. Das Unternehmen wurde mit dem Ziel gegründet, Technologien zu entwickeln, die es der Menschheit ermöglichen sollen, den Mars zu kolonisieren und das Leben auf anderen Planeten zu verbreiten.

Die Höhe der von Washington zu entrichtenden Nutzungsgebühr ist nicht bekannt. Laut Oberst Carlos Moura, Präsident der zivilen brasilianischen Raumfahrtagentur „Agência Espacial Brasileira“ (AEB), werden „signifikante Summen“erwartet: „Zahlen in der Größenordnung von zehn bis hundert Millionen Dollar pro Jahr über einen mittelfristigen Horizont sind realistisch“. Sollte die bestehende Fläche der Basis erweitert werden, könnten ungefähr 2.700 Familien einer in der Nähe liegenden Quilombo- Siedlung ihr Land verlieren. Sie sind die Nachkommen von afro-brasilianischen Sklaven, die von Plantagen geflüchtet waren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!