São Luís soll Hauptstadt des „Bumba Meu Boi“ werden

bumba

Das Fest wird in der Hauptstadt von Maranhão seit dem achtzehnten Jahrhundert gefeiert (Foto: Município de São Luís)
Datum: 23. Mai 2019
Uhrzeit: 14:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

São Luís, die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Maranhão (Nordosten), soll nationale Hauptstadt des „Bumba Meu Boi“ werden. „Steh auf, mein Ochse“ ist ein dramatischer Tanzzyklus der brasilianischen Musik, der zur Gruppe der Pastorís gehört. Hauptfiguren sind ein der italienischen Oper entlehnter Harlekin (Arlequim) und ein Ochse (Boi), dessen Tod und Auferstehung Hauptthema des Geschehens ist. Das Fest wird in der Hauptstadt von Maranhão seit dem achtzehnten Jahrhundert gefeiert, vor allem in den Monaten Juni und Juli. Menschen aller Altersgruppen nehmen am Volkstanz teil, der die Auferstehung eines Ochsen erzählt und Verbindungen zu afrikanischen, indigenen und europäischen Traditionen hat.

„Bumba-Meu-Boi“ ist bis heute sehr populär. Die Handlung des Tanzes erzählt die Geschichte eines Sklaven (Pater Francisco), der den Wunsch seiner schwangeren Frau – eine Stierzunge zu essen – erfüllen muss. Dafür tötet Pater Francisco den Ochsen eines Bauern. Nach dem Tod des Tieres werden Schamanen gerufen, um es wiederzubeleben. Sobald der Ochse zum Leben erwacht, feiert die Gemeinde. In São Luís gibt es über 100 traditionelle Tanzgruppen und jede hat ihre eigene Art, die Geschichte zu erzählen.

Der von der Bundeskammer verabschiedete Gesetzentwurf, der São Luís als nationale Hauptstadt des „Bumba Meu Boi“ anerkennt, wurde am Dienstag (21). im Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport (CE) gebilligt. Der Vorschlag wird nun im Plenum geprüft und in der nächsten Phase der Bundesregierung in Brasília vorgelegt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!