Vulkan Villarrica: Chile erhöht Alarmstufe

vulkan

Der Vulkan im Nationalpark Villarrica gehört zu den bekanntesten Touristenzielen in Chile (Foto: sernageomin)
Datum: 12. September 2019
Uhrzeit: 14:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Chile wächst die Angst um einen möglichen Ausbruch des aktiven Vulkans Villarrica. Der 2.847 Meter hohe Koloss liegt an der Grenze der Regionen Araucanía und Los Ríos, nördlich befinden sich die Stadt Pucón und der See Lago Villarrica. Der Vulkan im Nationalpark Villarrica gehört zu den bekanntesten Touristenzielen in Chile, der letzte Ausbruch fand am 4. Januar 2019 statt. Ein zweiter Vulkankomplex, Nevados de Chillán etwa 400 Kilometer südlich von Santiago, wurde ebenfalls in Alarmbereitschaft versetzt, nachdem Geologen eine Zunahme der Aktivität gemeldet hatten.

Die Behörden haben mit der Erprobung von Evakuierungsplänen begonnen. Álvaro Amigo, Leiter des nationalen Vulkanüberwachungsnetzwerks des Nationalen Geologie- und Bergbaudienstes (Sernageomin) vertritt die Meinung, dass sich der Ausbruchsprozess von Chillán über „Monate“ erstrecken könnte, während der von Villarrica „anders“ ist. „Was wir in den letzten Tagen beobachtet haben, ist ein deutlicher Anstieg seiner Aktivität und daher ist es wahrscheinlich, dass dies zu einem großen Ausbruch führt“, so der Experte gegenüber „Reuters“.

Die Behörden haben die Einwohner und Besucher aufgefordert, sich dem Villarrica-Gipfel nicht mehr als zwei Kilometer zu nähern. Der Verantwortliche des Skizentrums an den Hängen des Vulkans, das jedes Jahr Tausende von Besuchern anzieht, traf sich am Dienstag mit Regierungs-, Armee- und Polizeibeamten, um die Evakuierungspläne zu besprechen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!