Proteste in Ecuador: Verluste von mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar

putsch

Präsident Moreno in einer Fernsehansprache am Montagabend (Ortszeit) Foto: TVScreen)
Datum: 31. Oktober 2019
Uhrzeit: 07:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die jüngsten sozialen Proteste in Ecuador führten zu Verlusten in Höhe von von mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar. Dies gab am Mittwoch (30.) Präsident Lenín Moreno bekannt und wies darauf hin, dass die Beeinträchtigungen damit etwa drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts des südamerikanischen Landes ausmachen. „In nur zwölf Tagen verursachten die Proteste in Ecuador Verluste von mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar (…). Sie können sich bereits den gesamten entstandenen Schaden vorstellen“, so Moreno während eines von der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) organisierten Sicherheitsforums. „Jeder Protesttag forderte Verluste in Höhe von 210 Millionen US-Dollar, was drei oder vier Krankenhäusern entspricht“, fügte das Staatsoberhaupt hinzu.

Ecuador durchlebte vom 3. bis 13. Oktober gewalttätige Demonstrationen, an denen die indigene Bewegung und der soziale Sektor ihre Ablehnung hinsichtlich der Abschaffung von Treibstoff-Subventionen zum Ausdruck brachten. Die Massenkundgebungen, die von der Regierung als ein vom Ausland gesteuerter Putschversuch interpretiert wurden, verursachten Plünderungen, Straßenblockaden und Vandalismus.

Nach dem jüngsten Bericht des Bürgerbeauftragten starben im Rahmen der Proteste zehn Menschen, während die Regierung 1.507 Verletzte und 1.330 Festgenommene als Saldo auswies. Moreno forderte die Region auf, auf feindselige Akteure zu achten, die infiltrieren um Unordnung, Angst und Terror auszulösen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!