Brasilien: Erneut indigener Umweltschützer ermordet

indio

Zezico ist bereits das fünfte Mitglied der Guajajara-Ethnie, das seit Mitte November 2019 ermordet wurde (Foto: Twitter)
Datum: 01. April 2020
Uhrzeit: 18:35 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Zezico Rodrigues Guajajara, Lehrer an einer öffentlichen Schule mit aktiver Beteiligung am Kampf gegen die Invasion und den illegalen Holzeinschlag auf dem indigenen Gebiet Arariboia im brasilianischen Bundesstaat Maranhão (Norddosten), wurde am Dienstag (31.) erschossen. Zezico, Direktor des „Centro de Educação Escolar Indígena Azuru“, lebte im Dorf Zutíua in Arame, etwa 270 Kilometer von Imperatriz (MA) entfernt. Nach Angaben des Indigenen Missionsrates (Cimi) war er gerade zum regionalen Koordinator der Kommission für Führer des indigenen Landes Arariboia (Cocalitia) ernannt worden.

Zezico ist bereits das fünfte Mitglied der Guajajara-Ethnie, das seit Mitte November 2019 ermordet wurde. Unter ihnen ist der Führer Paulo Paulino Guajajara, ein Mitglied der „Wächter des Waldes“ (Guardiões da Floresta), die ihre Territorien selbst überwachen und gegen legale Eindringlinge verteidigen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Paul Landmesser

    Das Schlimme ist, dass diese Verbrecher nie zur Rechenschaft gezogen werden, egal ob sie im Norden oder Süden Brasiliens Morde an den Indigenen begehen, denn diese Morde helfen der mit Abstand mächtigsten Institution im brasilianischen Staat……..der Agrarlobby!

    • 1.1
      Paddy Zé

      Es wurde ganz klar, von allen Wählern bewusst in Kauf genommen, wenn man Bolsonaro wählt, ist es aus für die Ureinwohnern und ihrem Schutz. Das wusste jeder im vornhinein, weil sein Superfreund ja der Blairo Maggi der grösste Landräuber überhaupt ist. Der wird ihn regelmässig mit industriellen Wahrheiten eindecken und eben auch beibringen, wie man andere Dinge verharmlosen kann.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!