In Zeiten von Corona: Jeder ist sich selbst der Nächste – Update

doc

Im größten Land Lateinamerikas sind bisher 350 Personen am Coronavirus (Sars-CoV-2) gestorben (Foto: MarcelloCasal/AgenciaBras)
Datum: 03. April 2020
Uhrzeit: 19:13 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die USA haben eine Lieferung von Schutzausrüstungen konfisziert, die das Land Berlin in China bestellt hatte. Entsprechende Medienberichte bestätigte am Freitag (3.) der Innensenator von Berlin, Andreas Geisel. Die Regierung des brasilianischen Bundesstaates Bahia berichtet nun von einem weiteren Kapitel der Seifenoper über die Annullierung von medizinischer Ausrüstung aus China. Demnach wurde die Lieferung von 600 Beatmungsgeräten auf dem Flughafen von Miami gestoppt, von wo aus sie nach Brasilien geschickt werden sollten. Die Ladung im Wert von rund acht Millionen US-Dollar war durch einen Vertrag zwischen dem Lieferanten (nicht identifiziert) und der Regierung von Bahia erworben worden.

Laut der Pressestelle der staatlichen Zivilkammer wurde „der Kauf der Atemschutzgeräte einseitig vom Verkäufer storniert“, der keine weitere Erklärung gab und nur darauf hingewiesen hat, „dass die Ladung einen anderen Bestimmungsort haben wird“. Die Kaufsumme wurde von der Regierung von Bahia storniert.

Obwohl der Lieferant den neuen Bestimmungsort der Bestellung nicht bekanntgegeben hat wird vermutet, dass die Ausrüstung nun zur Bekämpfung der US-Coronavirus-Krise umgelenkt wird. Chinesische Lieferanten wurden bereits mehrfach beschuldigt, Verträge mit Ländern wie Brasilien, Frankreich und Kanada zu kündigen und die USA zu bevorzugen, die viel höheren Zahlungen zugestimmt hätten.

Corona-Liveticker: Pandemie ist eine Gefahr für Lateinamerika

Update, 4. April

Laut einem Bericht von „BBC“ hat die US-Regierung einen großen US-Maskenhersteller (3M) darum gebeten, den Export von in den USA hergestellten N95-Atemschutzmasken nach Kanada und Lateinamerika einzustellen. US-Präsident Donald Trump hat den „Defense Production Act“ aktiviert, ein Kriegswirtschaftsgesetz aus dem Jahr 1950. Das erlaubt es der Regierung Unternehmen zu verpflichten, kriegswichtige Güter zu produzieren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. wie wäre es denn,wenn jedes land seine eigene produktion anwirft,kann ja nicht so schwer sein.dann brauchen wir uns von diesen verursacher der weltweiten pandemie nicht mehr bescheißen und verarschen lassen.

  2. 2
    Peter Hager

    Ich weiß ja nicht, ob es zu den Aufgaben eines Bundeslandes gehört, mit Steuermitteln im kommunistischen Ausland Waren zu kaufen, um diese einem anderen Land zu schenken. Die Geste mag gut gemeint und auch notwendig sein, doch sollten solche Maßnahmen der Bundesregierung vorbehalten bleiben. Die Links-Links-Links Regierung in Berlin bringt in dem ihr anvertrauten Gebit doch wirklich nur Korruption und Desaster zustande!

  3. 3
    Peter Hager

    „…hat die US-Regierung einen großen US-Maskenhersteller (3M) darum gebeten, den Export von in den USA hergestellten N95-Atemschutzmasken nach Kanada und Lateinamerika einzustellen…“
    So langsam unterscheidet sich Trump kaum noch von anderen Diktatoren der Geschichte, an deren Geisteszustand berechtigte Zweifel bestehen. Vielleicht wird man auf seinen Kopf auch mal 15 Millionen aussetzen? Aber dann EURO, keine lausigen Dollars!

    • 3.1
      noesfacil

      Ist ja ne´ bemerkenswerte Volte, welche Sie da hinlegen!
      noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!