Guatemala: Spiritueller Führer der Maya gefoltert und lebendig verbrannt

mord

Religiöse Fanatiker haben den indigenen Maya-Wissenschaftler Domingo Choc Che mit Benzin übergossen, angezündet und verbrannt (Foto: .culturacolectiva)
Datum: 10. Juni 2020
Uhrzeit: 18:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach dem Tod von George Floyd gingen weltweit Hunderttausende Menschen auf die Straßen. Mit Massenprotesten gegen Rassismus in den USA drückten viele ihre Anteilnahme und Wut aus nach dem Tod des Schwarzen Floyd aus. Rassismus ist allerdings ein weltweites Problem, besonders in Lateinamerika gibt es fast täglich und weitgehend undokumentiert Opfer einer Gesinnung oder Ideologie, nach der Menschen aufgrund einer bestimmten Abstammung als „Rasse“ kategorisiert, beurteilt und getötet werden. Ein besonders grausames Verbrechen hat sich am vergangenen Wochenende im zentralamerikanischen Land Guatemala ereignet.

Religiöse Fanatiker haben den indigenen Maya-Wissenschaftler Domingo Choc Che mit Benzin übergossen, angezündet und verbrannt. Das halbe Dorf wohnte der grausamen Tat bei und sah tatenlos zu, wie der 55-jährige Experte für traditionelle Kräutermedizin unter grausamen Schmerzen starb. Kurz zuvor hatte man Domingo, der mit namhaften Forschern des University College London zusammengearbeitet hatte, der Hexerei beschuldigt. Die Mörder bezichtigten ihn laut der örtlichen Staatsanwaltschaft, eine Zeremonie/Ritual auf einem Familiengrab durchgeführt zu haben und folterten und schlugen ihn mehr als zehn Stunden lang, bevor sie ihn am Sonntagmorgen (Ortszeit) in Brand steckten.

Ein in den sozialen Netzwerken verbreitetes Video seiner letzten Momente zeigt, wie Choc Che in Flammen steht und verzweifelt um Hilfe bittet, bevor er zusammenbricht. Niemand ist ihm zu Hilfe gekommen. Sein Mord hat in Guatemala und darüber hinaus Empörung ausgelöst und dunkle Erinnerungen an den genozidalen Bürgerkrieg des Landes geweckt, in dem die indigene Bevölkerung systematischer Grausamkeit ausgesetzt war.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!