Tropensturm „Gonzalo“ schwächt sich ab – Update

hurrikan

Laut dem Nationalen Hurrikan-Zentrum in Miami könnte "Gonzala" bald der "erste Hurrikan im Jahr 2020 werden" (Grafik: Wunderground)
Datum: 22. Juli 2020
Uhrzeit: 17:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Zentralatlantik hat sich Tropensturm „Gonzalo“ gebildet und zieht Richtung Karibik. Für die Kleinen Antillen, einschließlich der Gebiete bis nach Trinidad und Tobago und sogar an der Nordküste Venezuelas, werden starke Winde und sintflutartige Niederschläge prognostiziert. „Gonzalo“ hat bereits Geschichte geschrieben. Nach Angaben des Nationalen Wetterdienstes ist er der früheste siebte benannte Sturm in den Aufzeichnungen, der sich während der Hurrikan-Saison bildete. Gleichzeitig ist der erste tropische Sturm in dieser Saison, der sich in der sogenannten „Hauptentwicklungsregion“ des Atlantischen Ozeans zwischen Afrika und den Kleinen Antillen entwickelte. Laut dem Nationalen Hurrikan-Zentrum in Miami könnte „Gonzalo“ bald der „erste Hurrikan im Jahr 2020 werden“.

Die Atlantische Hurrikansaison 2020 begann offiziell am 1. Juni 2020 und endet am 30. November 2020. Während dieser Periode bilden sich üblicherweise im nördlichen Atlantischen Ozean die meisten Hurrikane, da nur zu dieser Zeit geeignete Bedingungen wie ein erwärmter Ozean, feuchte Luft und wenig Windscherung vorherrschen, welche die Bildung tropischer Wirbelstürme ermöglichen.

Update, 23. Juli

Der tropische Sturm „Gonzalo“ befindet sich etwa 1.315 Kilometer ost/südöstlich von Barbados. Die maximale Windgeschwindigkeit beträgt 100 km/h. Eine allgemeine Bewegung nach Westen mit einer schnelleren Vorwärtsgeschwindigkeit wird erwartet, gefolgt von einer Wende in Richtung West-Nordwesten am Samstag. Auf seiner aktuellen Prognosestrecke wird prognostiziert, dass das Zentrum des Tropensturms am Samstag etwa 128 Kilometer südlich von Barbados verläuft. In den nächsten Tagen wird eine weitere Verstärkung erwartet und Gonzalo wird voraussichtlich noch am Donnerstag zu einem Hurrikan. Die Intensitätsprognose bleibt jedoch aufgrund der geringen Größe des Sturms sehr problematisch. Voraussichtlich zwischen Montag und Dienstag der nächsten Woche wird die Zugbahn des Orkan im Süden der Dominikanischen Republik erwartet.

Update, 26. Juli

Tropensturm „Gonzalo“ hhat sich abgeschwächt und wird inzwischen als „tropische Welle“ bezeichnet. Das atmosphärische Phänomen, das sich bereits 195 Kilometer westlich / nordwestlich der Insel Trinidad befindet, bewegt sich mit 33 km / h nach Westen. „Gonzalo“ könnte sich auflösen und die prognostizierten Vorhersagen, dass er zwischen Montag und Dienstag nächster Woche das dominikanische Territorium erreichen würde, nicht erfüllen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!