Chile will „grünen Wasserstoff“ nach Rotterdam exportieren

wasser

Die Erzeugung von "grünem" Wasserstoff birgt Potenzial und weckt das Interesse der Industrie. Bild: Agencia de Sostenibilidad Energética
Datum: 19. März 2021
Uhrzeit: 13:53 Uhr
Ressorts: Chile, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Chile produzierter grüner Wasserstoff könnte bald in den Hafen von Rotterdam in den Niederlanden exportiert werden. Chiles Minister für Energie und Bergbau, Juan Carlos Jobet, hat diese Woche eine Rahmenvereinbarung mit den Behörden des Hafens unterzeichnet. „Das Abkommen wird für die Entwicklung von grünem Wasserstoff in Chile von entscheidender Bedeutung sein, da Rotterdam der größte Hafen in Europa ist und über ihn etwa dreizehn Prozent der für den europäischen Kontinent bestimmten Waren gelangen“, so der Minister. Der Schritt ist Teil der zweiten Phase der chilenischen Wasserstoffstrategie, die sich auf den Export konzentriert – nachdem die erste Phase auf den lokalen Verbrauch ausgerichtet war.

Der Hafen von Rotterdam ist ein sogenannter Multi-Energie-Hafen, der mit großen Öl- und Gasunternehmen zusammenarbeitet. Darüber hinaus hat er eine Hafengemeinschaft, die mehr als 3.000 kommerzielle Unternehmen in die Einführung von Kraftstoffen und anderen Materialien integriert, sowohl innerhalb seiner Industriezone als auch für Endverbraucher, die sich anderswo befinden. Der Amsterdamer Hafen arbeitet derzeit daran, Infrastruktur und Einrichtungen zu schaffen und so den Fluss von H2 durch Co-Investitionen und Co-Entwicklung verschiedener Großprojekte zu erleichtern. In diesem Zusammenhang werden der Hafen und das chilenische Energieministerium einen Dialog über die Zusammenarbeit aufnehmen, um einen oder mehrere Wasserstoff-Export-Import-Korridore zwischen Chile und Europa realisierbar zu machen.

Die Vereinbarung folgt auf die Anfang des Monats unterzeichnete Vereinbarung mit dem Energieministerium von Singapur, um die technische und kommerzielle Machbarkeit von Versorgungsrouten von Chile und Lateinamerika nach Singapur zu untersuchen und die Nachfrage auf den asiatischen Märkten zu steigern. Die Hafenbehörde von Rotterdam sagte kürzlich, dass die Produktion von grünem Wasserstoff ein weiterer Baustein in ihrem Nachhaltigkeitsplan sei. Strom, der von Offshore-Windparks vor der niederländischen Küste erzeugt wird, wird wahrscheinlich zur Erzeugung von grünem Wasserstoff genutzt werden.

Im März 2019 startete das niederländische Institut für nachhaltige Prozesstechnik das Projekt „Gigawatt Elektrolysefabriek“, das grünen Wasserstoff im Gigawatt-Maßstab aus Solar- und Windparks produzieren soll. Derzeit erzeugen die Niederlande rund 800.000 Tonnen „grauen Wasserstoff“ – hergestellt aus Erdgas – pro Jahr. Die Projektpartner der „Gigawatt Elektrolysefabriek“ wollen die Grundlagen für den Bau von grünen Wasserstoff-Elektrolyseuren im Zeitraum 2025-30 schaffen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!