„Rio Tinto“ kauft Rincon-Lithiumprojekt in Argentinien

rio

Das Bergbauunternehmen "Rio Tinto" wird das Rincon-Lithiumprojekt in Argentinien für achthundertfünfundzwanzig Millionen Dollar kaufen (Foto: RioTinto)
Datum: 21. Dezember 2021
Uhrzeit: 20:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Bergbauunternehmen „Rio Tinto“ wird das Rincon-Lithiumprojekt in Argentinien für achthundertfünfundzwanzig Millionen US-Dollar kaufen und seine Position als Lieferant von Batteriematerialien ausbauen. Die Übernahme erfolgt in einer Zeit, in der weltweit eine starke Nachfrage nach Lithium besteht, das in Batterien für Elektroautos eingesetzt wird. „Rio Tinto“ ist ein 1873 gegründeter britisch-australischer Bergbaukonzern. Er ist neben „Vale“ und „BHP“ eines der drei größten Bergbauunternehmen der Welt und seit der Übernahme von „Alcan“ der weltweit führende Aluminiumproduzent. Das Unternehmen kam Ende 2021 auf einen Börsenwert von knapp einhundert Milliarden US-Dollar.

„Das Rincon-Projekt hat das Potenzial, ein bedeutendes neues Angebot an Lithiumkarbonat in Batteriequalität zu liefern. Wir werden die Chancen nutzen, die sich durch die wachsende Nachfrage aufgrund der globalen Energiewende ergeben“, so Rios Vorstandsvorsitzender Jakob Stausholm in einer Erklärung. Die für das Projekt vorgeschlagene Technologie zur direkten Lithiumextraktion hat das Potenzial, die Lithiumausbeute im Vergleich zu Solarverdunstungsteichen erheblich zu erhöhen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!