Ecuador beschlagnahmt über 52 Tonnen Drogen

drugs

Ecuador beendete das erste Quartal 2022 mit der Beschlagnahme von 52,1 Tonnen Drogen als Ergebnis der Maßnahmen gegen den Drogenhandel (Foto: PolicaNacional)
Datum: 03. April 2022
Uhrzeit: 20:09 Uhr
Ressorts: Ecuador, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ecuador beendete das erste Quartal 2022 mit der Beschlagnahme von 52,1 Tonnen Drogen als Ergebnis der Maßnahmen gegen den Drogenhandel. Die nationale Polizei gab an, dass von den insgesamt beschlagnahmten Betäubungsmitteln 48,5 Tonnen für den ausländischen Markt und 3,6 Tonnen für den Kleinsthandel innerhalb des südamerikanischen Landes bestimmt waren. Ermöglicht wurde dies durch 2.583 Operationen in verschiedenen Teilen des Landes, bei denen 243 Schusswaffen, 24.710 Patronen und 229.112 US-Dollar beschlagnahmt wurden. Bei zwei der jüngsten Operationen in Tulcán und in Guayaquil wurden mehr als drei Tonnen Kokain beschlagnahmt.

In den letzten Jahren hat die Nutzung Ecuadors als Zentrum für die Lagerung und den Transfer von Drogen ins Ausland nach Angaben der Behörden erheblich zugenommen. Neben der Beschlagnahmung von Drogen fanden die Drogenfahnder auch geheime Landebahnen, Behandlungslabors für kontrollpflichtige Substanzen und Lagerorte. Den Behörden zufolge ist der verstärkte Kampf gegen den Drogenhandel einer der Gründe für die zunehmende Unsicherheit in einigen ecuadorianischen Städten und für die Gewalt im Strafvollzug, die auf die Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Banden um die Kontrolle der Einrichtungen und des Geschäfts zurückzuführen ist.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!