Neue Froschart in Ecuador entdeckt

frosch

Die schwanzlose Amphibie lebt in den Bromelien dieser Wälder, die das nationale Schutzgebietssystem Ecuadors nun um 3.456,5 Hektar Andenwälder und andere Ökosysteme erweitern (Foto: Ministerio de Ambiente, Agua y Transición Ecológica)
Datum: 05. Juni 2022
Uhrzeit: 13:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Entdeckung einer neuen Froschart wurde am Freitag (3.) in Ecuador gemeldet. Die Präsentation des Frosches, dessen offizieller Name bald bekannt gegeben wird, fiel mit der offiziellen Erklärung von Cerro Candelaria und Río Zúñag, die beide in der Andenprovinz Tungurahua liegen, zu privaten Naturschutzgebieten zusammen. Die schwanzlose Amphibie lebt in den Bromelien dieser Wälder, die das nationale Schutzgebietssystem Ecuadors nun um 3.456,5 Hektar Andenwälder und andere Ökosysteme erweitern.

Die Ernennung dieser neuen Schutzgebiete wurden von der Fundación EcoMinga initiiert, die seit 2019 gemeinsam mit dem World Wildlife Fund (WWF) Maßnahmen koordiniert, um die Harmonie zwischen den Gemeinden, die im ökologischen Korridor zwischen den Nationalparks Llanganates und Sangay leben, und ihrer Umwelt sicherzustellen. „Die Schutzkorridore sind ein Mechanismus, um die Vernetzung von Ökosystemen zu gewährleisten“, so der WWF-Direktor in Ecuador, Tarsicio Granizo, während einer Veranstaltung in der Stadt Baños de Agua Santa.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!