Kryptowährungstransfers in Argentinien stark angestiegen

crypto-argentina

Die Kryptowährungsbörsen in Argentinien sind in den letzten Monaten angesichts der anziehenden Inflation stark angestiegen (Foto: Pixabay)
Datum: 01. November 2022
Uhrzeit: 06:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Überweisungen mit Kryptowährungen in Argentinien erreichten zwischen Juli 2021 und Juni 2022 drund dreiundneunzig Milliarden US-Dollar. Dies ist ein Rekord, der das Land zum zweitaktivsten in der Region hinter Brasilien macht. Angetrieben wird die Verwendung durch die starke Akzeptanz von Stablecoins als Wertaufbewahrungsmittel und die Verwendung im täglichen Zahlungsverkehr. Obwohl Argentinien eine viel kleinere Bevölkerung als Brasilien hat (45 Millionen gegenüber 215 Millionen), betrug das Geldvolumen bei Kryptotransfers in Argentinien im gleichen Zeitraum zwei Drittel des im Nachbarland gehandelten Volumens, nämlich knapp über einhundertvierzig Milliarden US-Dollar. Argentinien liegt derzeit auf Platz dreizehn des „Global Cryptocurrency Adoption Index 2022“ von „Chainalysis“, der auf Querverweisdaten von abgewickelten Überweisungen auf den wichtigsten öffentlichen Blockchains und deren Georeferenzierung über das Internet basiert, die relevante Kryptowährungsaktivitäten in einhundertzweiundvierzig Ländern identifiziert.

Obwohl es keine offiziellen Zahlen gibt, da es kein einheitliches Nutzerregister gibt und ein und dieselbe Person Konten auf mehreren Plattformen eröffnen kann, deuten verschiedene Umfragen und Nutzungserhebungen darauf hin, dass mindestens einer von zehn argentinischen Erwachsenen irgendwann Kryptowährungen kauft oder kauft, so dass schätzungsweise etwa 2,5 Millionen Menschen in Argentinien Kryptowährungen nutzen. Die paradoxe Annahme von Kryptowährungen in Lateinamerika erfolgt trotz des Preisverfalls – der Gesamtwert des Marktes ging von drei Billionen US-Dollar im November 2021 auf knapp achthundert Milliarden US-Dollar im Juni 2022 zurück – und ist eine der wenigen Regionen der Welt, in der das Handelsvolumen im letzten Jahr gestiegen ist, da die Nutzer Kryptowährungen nicht zu Spekulationszwecken, sondern zum Schutz vor Inflation angenommen haben.

In der Tat besagt der Bericht, dass die Region zwischen Juli 2021 und Juni 2022 fünfhundertzweiundsechzig Milliarden US-Dollar in Kryptowährungen erhalten hat, vierzig Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, ein viel höherer Prozentsatz als der Rest der Welt, wo die Nutzung von Kryptowährungen sogar zurückging, insbesondere in Osteuropa und Asien. „Die Chainalysis-Daten bestätigen die beiden wichtigsten Schlussfolgerungen, die wir in der Region kartiert haben: erstens, dass Volkswirtschaften, in denen die lokale Währung fragil ist, die Adoption florieren, Venezuela und Argentinien sind die Hauptfälle; und zweitens, dass Volkswirtschaften mit guter regulatorischer Unterstützung auch in den sauren Apfel beißen, wie Brasilien“, erklärte Ignacio Carballo, Professor, Forscher und Berater für „Krypto und alternative Finanzen“ bei American Market Intelligence (AMI), gegenüber „Télam“. Ein weiteres Merkmal des argentinischen Phänomens ist, dass im Gegensatz zur Region und sogar zur Welt drei von vier Transaktionen (75,3 Prozent) über zentralisierte Börsen abgewickelt werden: Unternehmen, die eine Plattform anbieten, über die Nutzer Kryptowährungen kaufen und verkaufen, aber nicht zwischen Gleichgestellten, sondern über das Unternehmen selbst, während in der Welt der Durchschnitt zwei von drei Transaktionen (66,3 Prozent) erreicht.

Heute gibt es mehr als ein Dutzend in Argentinien gegründete Unternehmen, die diese Dienstleistung anbieten (Ripio, Lemon, Buenbit, Belo, Let’s Bit, Satoshi Tango, Argen BTC, Decrypto, u.a.), zu denen sich auch internationale Unternehmen gesellen. Zu den relevanten Daten aus dem Bericht gehört, dass in Argentinien mehr als einunddreißig Prozent des Volumens der Krypto-Einzelhandelstransaktionen aus dem Verkauf von Stablecoins stammen, verglichen mit nur sechsundzwanzig in Brasilien und achtzehn Prozent in Mexiko. „Stablecoins werden der Wachstumsmotor für Kryptowährungen in der Region sein. Es gibt keine Anziehungskraft von Kryptowährungen oder Technologie, sondern eine Suche nach finanziellem Überleben, nach Ersparnissen, die nicht verschwinden, um sich vor Inflation zu schützen. Das Gleiche gilt für Afrika, wo es immer häufiger im Alltag eingesetzt wird“, so Dan Cartolin, Account Executive für Nord- und Lateinamerika bei „Chainalysis“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!