Venezuela: Weiterer 4 Milliarden-Kredit aus Russland

dinero

Datum: 18. August 2011
Uhrzeit: 06:55 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Kreditschwemme aus dem Ausland

Venezuela erwartet einen weiteren Kredit aus Russland in Höhe von vier Milliarden US-Dollar. Dies gab Präsident Hugo Chávez am Mittwoch (17.) bekannt. Seit 2005 hat der bolivarische Führer bereits für 5 Milliarden Dollar russische Waffen gekauft, darunter Panzer, Kampfflugzeuge, Hubschrauber und Gewehre.

„Wir haben auf politischer Ebene alles vorbereitet, der Kredit von vier Milliarden Dollar ist von Moskau bereits genehmigt. Das ist ein gutes Geschäft und steigert unsere Kampfkraft bei der Verteidigung“, so Chávez in einem telefonischen Kontakt mit den Mitgliedern seines Kabinetts .“Wir haben eine russisch-venezolanische Bank in Moskau, eine in Caracas und eine Peking. Damit sind wir unabhängig von den Yankees und der Weltbank.

Chávez kündigte außerdem die Verstaatlichung der Goldbergwerke des Landes und im Goldabbau tätiger Unternehmen an. Dies angeblich aus Angst vor den Schuldenkrisen. Eines der wichtigsten Goldbergwerke im Südosten Venezuelas wird bereits von einem russischen Unternehmen kontrolliert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Pandora

    „steigert unsere Kampfkraft bei der Verteidigung“

    – – hätte mich auch wirklich gewundert , wenn mal ein Kredit aus Russland NICHT für Kriegsspielzeug verwendet wird .
    Die Russen könnten kein besseres Geschäft machen , werden sie doch ihren veralteten Schrott endlich los ….

  2. 2
    Der Bettler

    ……und da er mit Öl seine Schulden nicht mehr bezahlen kann,geht er an
    die Goldreserven,und verstaatlicht Goldminen und andere Bodenschätze.
    Alles Volkseigentum,daß ein einzelner Irrer einfach raubt.Ich weiß nicht
    warum ich die Venezolanos mehr bedauern soll,weil von ihren Volkseigen-
    tum nicht mehr viel übrig bleibt,oder weil sie so dumm sind und es anscheinend nicht schnallen. Wie gesagt,der Ausverkauf hat begonnen.
    Venezuela braucht noch viel Russenschrott,weil es geht ja auch so viel
    kaputt,und schließlich müssen auch alle Chavezjünger mit Russenwaffen
    versorgt werden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!