China startet Erforschung des Salar de Coipasa in Bolivien

Datum: 07. Dezember 2011
Uhrzeit: 15:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Erforschung der zweitgrößten Lithium und Kaliumreserven

Chinas staatseigene Citic Guoan Group hat mit der Prospektion und Erforschung der zweitgrößten Lithium und Kaliumreserven am Salar de Coipasa (Salzsee von Coipasa) begonnen. Dies teilte ein Sprecher des Unternehmens am Vorabend des Beginns der Arbeiten mit. Nach seinen Worten war die Einigung mit der Regierung von Bolivien bereits im August erfolgt, entsprechende Verträge wurden unterzeichnet.

Der Salar de Coipasa ist ein auf einer Höhe von 3.658 m über dem Meeresspiegel liegender Hochgebirgssee im Anden-Hochland von Südamerika. Mit einer Fläche von 2.200 km² ist er der zweitgrößte Salzsee Boliviens und liegt südlich der Salar de Uyuni. Yan Hao Yu, CEO des chinesischen Unternehmens, zeigte sich über den Beginn der Arbeiten erfreut. Er versicherte, dass die Aktivitäten in Bolivien unter dem Aspekt des gegenseitigen Respekts ausgeführt werden.

Die bolivianische Regierung teilte mit, dass das südamerikanische Land über mehr als 70% der weltweit vorhandenen Lithium-Reserven verfügt. Aufgrund der erwarteten starken Nachfrage nach Lithium für Batterien von Elektrofahrzeugen prüfen derzeit einige Unternehmen den Abbau von lithiumhaltigen Mineralien und Salzlaugen in verschiedenen Regionen der Welt, inklusive Europa.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!