Angst vor Bedrohung: Venezuela zieht Konsulatpersonal aus Miami ab

chav

Datum: 16. Januar 2012
Uhrzeit: 12:55 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aus Angst vor Bedrohungen hat Caracas am Montag (16.) die Rückführung des konsularischen Personals aus Miami angeordnet. Bereits am Freitag hatte der venezolanische Präsident Hugo Chávez die administrative Schließung des Konsulats in Miami angekündigt. Internationale Beobachter gehen davon aus, dass der Auslöser für diese Maßnahme die Ausweisung der Generalkonsulin Livia Acosta Noguera ist, welche laut Washington in Mexiko über mögliche Cyber-Angriffe auf die USA referiert haben soll und deshalb des Landes verwiesen wurde.

„Das venezolanische diplomatische und konsularische Personal ist Drohungen und Einschüchterungen ausgesetzt. Diese gehen von kriminellen und terroristischen Einzelpersonen und Organisationen aus, denen die Regierung der Vereinigten Staaten im Staat Florida Schutz bietet. Dies bedeutet für unser Personal eine echte, ernste und unmittelbare Gefahr. Um die physische und moralische Integrität zu bewahren hat die Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela beschlossen, das Personal aus Miami abzuziehen. In Kürze werden wir eine umfassende Bewertung der Betriebsbedingungen und der Sicherheit starten“, lautete die offizielle Erklärung des venezolanischen Außenministeriums.

Nach amtlichen Schätzungen leben in den US-Bundesstaaten Florida, Georgia und North/South Carolina rund 170.000 Venezolaner/innen. Das Konsulat in Miami ist damit das größte in den Vereinigten Staaten. Verfahren wie Erneuerung der Pässe, oder der Einholung von Genehmigungen für den Export nach Venezuela, erfolgen von Miami aus. Der Abzug des Personals hat demnach ernste wirtschaftliche Konsequenzen. Bisher ist nicht bekannt, wie lange das Gebäude geschlossen bleibt.

Da am 07. Oktober Präsidentschaftswahlen im Raum stehen, könnten rund 20.000 Wahlberechtigte venezolanische Staatsbürger von der Schließung betroffen sein. Miami ist das größte Wahllokal außerhalb von Venezuela, Staatsangehörige des südamerikanischen Landes können nicht per Post wählen und müssen persönlich zum Wahllokal zu reisen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: AVN

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    catira

    Falls es noch keiner gemerkt hat…
    Waehlen aus dem Ausland wird fuer in Freiheit lebende Venezolaner weltweit unmoeglich gemacht. Die Leute koennten, von Zwaengen unbeeindruckt, den freien Kandidaten waehlen.

  2. 2
    escéptico

    die werden das Konsulat bestimmt schnell wieder öffnen
    in Miami sitzen auch Chavistas mit viel Geld

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!