Brasilien und Kolumbien vertiefen Zusammenarbeit in der Grenzregion

bomba

Datum: 17. Januar 2012
Uhrzeit: 18:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Mit vereinten Kräften gegen die organisierte Kriminalität

Brasilien und Kolumbien werden ab dem kommenden März in der Grenzregion ihre Länder mit vereinten Kräften und mit militärischen Flugzeugen und Booten gegen die organisierte Kriminalität vorgehen. Dies teilte der brasilianische Außenminister Celso Amorim am Dienstag (17.) bei einer Sitzung in Brasilia mit.

Die binationale Grenzkommission(Combifron) wird eine erste Sitzung unter der Koordination von Brasilien abhalten und hat zum Ziel, die Zusammenarbeit bei der Gewährung der Sicherheit in der Grenzregion zu erhöhen. „Unsere Länder haben eine gemeinsame Grenze, welche von der Terrororganisation FARC für den Drogenhandel und dem Schmuggel von Holz und Mineralien genutzt wird. Wir wollen ein integriertes Zentrum zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität, welche die Bewegung der illegalen Gruppen verhindert“, erklärte der kolumbianische Verteidigungsminister Juan Carlos Pinzón.

Vor wenigen Monaten hatte die brasilianische Luftwaffe eine illegale Start-und Landebahn der Drogenmafia im Amazonas-Regenwald an der Grenze zu Kolumbien zerbombt. Die Aktion war Teil der Operation Ágata, an der mehr als 3.500 Soldaten der Armee, Marine und Luftwaffe teilnehmen. Dadurch will die Regierung illegale Aktionen wie Schmuggel, Biopiraterie und Drogenhandel eindämmen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!