Kolumbien: Santos weist internationale Zusammenarbeit im Dialog mit der FARC zurück

santos

Datum: 31. Januar 2012
Uhrzeit: 09:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Medienspektakel nicht erwünscht

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos hat Vorschläge von internationalen Arbeitsgemeinschaften und Arbeitskreisen für einen möglichen Dialog mit der Terror-Organisation FARC (Kolumbianische Streitkräfte Kolumbiens) zurückgewiesen. Das Staatsoberhaupt reagierte damit auf die Äußerungen der Guerillas vom Dezember vergangenen Jahres, in der diese ihre Bereitschaft zu Friedensgesprächen mit der Regierung ankündigten.

„Es gibt alle Arten von Vorschlägen nationaler und internationaler Initiativen. Diejenigen, die in der Frage des Friedens eingreifen wollen, kann ich nur eines empfehlen: Das beste was Sie an dieser Stelle tun können, ist nichts zu tun. Unsere Regierung braucht keine Vermittler um Vorschläge für einen möglichen Dialog mit den Guerillas zu formulieren. Diese öffentlichen Vorschläge helfen nicht und schaffen nur ein negatives und kontraproduktives Umfeld“, teilte Santos in Caucasia (Departament Antioquia) mit.

Er erinnerte daran, dass dies die gleiche Antwort sei, die er mehreren Staatschefs auf der letzten Sitzung der Celac (Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten) gegeben habe. Auf der Tagung in der venezolanische Hauptstadt Caracas wies der Präsident darauf hin, dass die Rebellen der FARC und ELN keine wirkliche Friedensbereitschaft zeigen und die Regierung wie bereits in der Vergangenheit „austricksen“ wollen.

Vor wenigen Tagen hatte die FARC angekündigt, sechs seit mehreren Jahren entführte Geiseln freizulassen. Verteidigungsminister Juan Carlos Pinzón erklärte erneut, dass für diese Aktion keine internationale Hilfe notwendig sei. „Wenn sie (Farc) uns einen Zeitpunkt mitteilen, können wir mit der Aktion beginnen. Wir brauchen keinen Umweg und verzichten auf ein Medienspektakel“, so Pinzón.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidente

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!