Argentinien: Französischer Fotograf in Buenos Aires getötet

Schwebel-Laurent-p

Datum: 08. Februar 2012
Uhrzeit: 16:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Weltreisender und Abenteurer erstochen

Der französische Fotograf Laurent Schwebel ist am Mittwochmorgen (8.) in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires erstochen worden. Nach Berichten lokaler Medien wollten Diebe die Ausrüstung des professionellen Naturfotografen rauben. Als sich Schwebel wehrte erhielt er mehrere Messerstiche in die Brust und starb noch am Tatort (Malvinas Denkmal am San Martín Platz).

Der 52-jährige soll sich in Buenos Aires im Urlaub befunden haben. Augenzeugen berichteten, dass Schwebel mit seinen Mördern um seine Kamera kämpfte und „mindestens sechs“ Messerstiche in die Brust erhielt. Bis zum Eintreffen des Krankenwagens vergingen mehrere Minuten, Sanitäter konnten nur noch den Tod des Opfers feststellen. Die Behörden haben die Ermittlungen aufgenommen, ein Mann wurde im Zusammenhang mit dem Verbrechen bereits festgenommen.

Schwebel war Weltreisender und Abenteurer. Er reiste immer wieder nach Grönland, Nordkanada und Kamtschatka. Die Leidenschaft für Natur, Tierwelt, Fotografie und Tauchen führte ihn durch die ganze Welt. Seine Fotografien wurden in mehreren bekannten Medien veröffentlicht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: grandsespaces

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!