Venezuela erwirbt 20 Flugzeuge aus Brasilien

chavez

Datum: 09. Februar 2012
Uhrzeit: 13:27 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Veraltete Flotte wird erneuert

Die venezolanische Regierung wird zwanzig brasilianische Verkehrsflugzeuge der Empresa Brasileira de Aeronáutica S.A. erwerben. Präsident Hugo Chávez gab am Mittwoch (8.) bekannt, dass er mit dem stellvertretenden brasilianischen Handelsminister Alessandro Teixeir eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet habe. Nach Angaben aus dem Ministerium für Verkehr, Luft und Wasser werden die Maschinen des drittgrößten Flugzeugbauers der Welt die staatliche Fluggesellschaft Conviasa verstärken und auf Routen innerhalb Lateinamerikas und der Karibik zum Einsatz kommen.

Andrew Parés, Präsident der Nationalen Pilotenvereinigung von Venezuela teilte bereits vor Monaten mit, dass die Flugzeuge des südamerikanischen Landes total veraltet sind und von einem “Friedhof” stammen. Flugunfall-Ermittler Martin William Dugarte erklärte, dass die von der Regierung veröffentlichten Zahlen über 48 Zwischenfälle im vergangenen Jahr nicht der Wahrheit entsprechen. Laut einer Statistik der Organisation “Rescate Humboldt” gab es mehr als 74 Flugunfälle.

Der bolivarische Führer gab bekannt, dass er im Rahmen eines ca. alle 3 Monate stattfindenden bilateralen Treffens Ende März nach Brasilien reisen wird. Er bezeichnete die Kooperation zwischen Brasilien und Venezuela als Lokomotive, die zum dynamischen Mechanismus der südamerikanischen Union beitrage.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: AVN

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Werner

    Einspruch Euer Ehren:

    Brasilien: Schnellzug
    Venezuela: Leckgeschlagener Kahn, der am Versinken ist

  2. 2
    Martin Bauer

    Was soll ein Land mit Lokomotiven anfangen, wenn es praktisch keinerlei Bahnstrecken gibt?

    Der Mund dieses H.C. scheint, mangels Verbindung zu einem Gehirn, ein dümmliches Eigenleben zu führen, mit der Kreativität eines Tonbandgerätes, auf dem Stalin’s gesammelte Sprüche gespeichert sind. Im 21. Jahrhundert will das wirklich kein Schwein mehr hören.

  3. 3
    Der Bettler

    Ich habe noch nie so ein hirnloses Etwas,und möchtegern Simon gehört
    und gesehen.Er möchte sich halt allzugerne ganz Lateinamerika unter den
    Nagel reißen,so wie S,Bolivar,der es auch nicht geschafft hat.

  4. 4
    Ramon

    wie immer hier im Forum nur Beleidigungen ohne Zusammenhang mit dem Artikel.

  5. 5
    Der Bettler

    Diese Beleidigungen wie Du sie nennst,sind gerechtfertigt und haben sehr wohl was mit den Artikel zu tun.Die Sprüche hier klopft nur Hugo wenn er sagt die Lokomotive für 20 schon 10 Jahre überfälligen Maschinchen zu
    sein.Für Brasilien sind das nur Kinkerlitzchen.Ob und wann die Flugzeuge
    tatsächlich kommen,ist eine andere Sache.Der nationale Flugverkehr ist
    eine Katastrophe,und die ConViasa tut es nicht unter bis zu 4 Stunden Ver-
    spätung,wie ich erst vor 4 Wochen nach Trinidad hatte.Der Rückflug war
    3 Stunden verspätet,und als wir um 19 Uhr ankamen auf der Insel war der
    internat.Flughafen Simon Bolivar verschlossen.Das nur zum Flugverkehr,
    der in der abgeschiedensten Bananenrepublik besser organisiert als in
    Venezuela ist.

  6. 6
    Heinz

    Das wissen die Sozis natürlich nicht. Hocken mit ihrem fetten A… in Europa und lesen ihre Schundlektüre

  7. 7
    Ramon

    Bettler, was suchst du überhaupt noch in Venezuela. in Jeder Bananenrepublik ist ja besser als hier:

    • 7.1
      Martin Bauer

      Chávez ist es, der zu verschwinden hat. Wir leben hier mit den Venezolanern und haben Rechte, genau wie sie. Und wer hier Familie hat, wie ich, hat sogar die Pflicht, für eine Menschenwürdige Zukunft seiner Frau und Kinder zu kämpfen. Zu diesen Pflichten gehört, Chávez und seine Helfer in den Knast zu bringen, wo sie hingehören.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!