Venezuela: Geldstrafe gegen Oppositionsbündnis

radonski

Datum: 23. Februar 2012
Uhrzeit: 21:38 Uhr
Leserecho: 24 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Capriles lehnte den Entscheid des Gerichtshofes ab

Der Oberste Gerichtshof in Venezuela hat die Präsidentin der Wahlkommission des Oppositionsbündnisses „Mesa de la Unidad Democrática“ (MUD, Tisch der demokratischen Einheit) zu einer Geldstrafe von 15.200 Bolívares (3.534 US-Dollar) verurteilt. Teresa Alvanes wurde für die Vernichtung der Cuadernas (Hefte) verantwortlich gemacht, in welchen die Identität jedes erschienenen Wählers festgehalten wurde. Präsident Chávez hatte den Beschluss der Wahlkommission bereits heftig kritisiert und die Aktion als „sehr ernst“ bezeichnet. Der bolivarische Führer gab allerdings nicht bekannt, dass bei PSUV-internen Abstimmungen die Namenslisten bisher immer verbrannt wurden.

Alvanes wies erneut darauf hin, dass die Vernichtung der Unterlagen bereits im Vorfeld angekündigt war und keine Bedenken seitens der Regierung geäußert wurden. Damit wollte man eine Situation wie im Jahr 2004, als über ein Referendum gegen Chávez abgestimmt wurde, vermeiden. Die Liste der Wähler wurde damals von der Regierung missbraucht, sogenannte „abtrünnige“ Wähler wurden politisch verfolgt.

An der am Sonntag (12.) erstmals durchgeführten öffentlichen Vorwahl des Oppositionsbündnisses “Mesa de la Unidad Democrática” (MUD – Tisch der demokratischen Einheit) hatten allerdings trotz Drohungen und Einschüchterung der Regierung über 3.040.000 Wähler/innen teilgenommen. Henrique Capriles Radonsky, derzeit Gouverneur des Küstenbundesstaats Miranda, gewann die Abstimmung mit mehr als 60 Prozent der Stimmen und ist damit bei den Präsidentschaftswahlen am 7. Oktober der Herausforder des regierenden Sozialisten Hugo Chávez.

Capriles lehnte den Entscheid des Gerichtshofes ab. „Wir lehnen die verhängte Geldbuße durch den Obersten Gerichtshof ab. Die Zeit wird kommen, in der Venezuela eine unparteiische Justiz ohne Druck und ohne Privilegien haben wird“, schrieb der 39-jährige auf seinem Twitter Account.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Radonski

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Was da im Obersten Gerichtshof Veneuelas sitzt, sind Prostituierte, die nur für einen einzigen, sehr gut zahlenden Kunden arbeiten. Ich hoffe, dieser Abschaum erhält nach dem Regierungswechsel keinen Pardon.

  2. 2
    hugo

    woher wollen sie denn wissen, dass es sich bei mitgliedern des obersten gerichtshofes von venezuela um „prostituierte handelt“?? aufgrund ihrer ausdrucksweise kann man sie nur bedauern.

    • 2.1
      Linus Bracher

      Die ganze Welt, außer ein paar verblödete Linke weiß, was in Venezuela abgeht. Sie sind zwecks Ihrer Blödheit zu bedauern.

    • 2.2
      Pandora

      @hugo … damit meinte der Kommentator ja sicherlich keine Nutten im eigentlichen Sinne , sondern Menschen , die für Geld ALLES machen und demzufolge hörig sind ( solange Geld fließt ) Nun verstanden ?!

      • 2.2.1
        hugo

        unterstellungen können niemals die basis für eine seriöse diskussion sein. auf die frage, warum es überhaupt einen herrn chavez in amt und würden gibt, blieben alle ach so toll informierten die antwort schuldig. offensichtlich ist das venezolanische volk so wenig gebildet, dass es hugo chavez gewählt hat und daran ist niemals hugo chavez schuld. viel mehr hatten die verantwortlichen vor chavez kein allzu großes interesse an einem gebildeten volk. genau die wollen es nach chavez wieder richten. wer so naiv ist, dies zu glauben, dem kann man auch erzählen, dass die mitglieder des obersten gerichtshofes „prostituierte“ (mit welcher interpretation auch immer) sind. vom selben wahrheitsgehalt sind die geschichten vom weihnachtsmann und osterhasen. diese wahrheitsfanatiker haben sich dem von ihnen selbst kritisierten system nahtlos angepasst. hauptsache sie meinen, sie können mit ihren kraftausdrücken ihr niveau unter beweis stellen. unter ihresgleichen sicherlich!

    • 2.3
      Martin Bauer

      Prostitution, bzw. „Prostituierte“, ist eine offizielle Berufsbezeichnung, kein Schimpfwort. Den Rest hat Pandora bereits treffend erklärt.

      • 2.3.1
        hugo

        aber im zusammenhang wie hier unterstellt, völlig deplaziert, wenn man dafür keinerlei beweise hat. hingegen die von „pandora“ beschriebene tätigkeit auch auf viele schweizer bänker zuträfe. niemandem würde aber einfallen, trotz angeblicher beweise, diese berufsgruppe mit der berufsbezeichnung „prostituierte“ zu belegen. es ist halt so schön, mit unterstellungen um sich zu werfen. man fühlt sich dann besonders stark und scheinbar überlegen.

  3. 3
    Der Bettler

    Hugo,Sie sind eigentlich nur noch zu bedauern.Der oberste Gerichtshof in
    diesem Land spricht frei,oder verurteilt nur auf Befehl von Chavez.Was er
    bestimmt,so wird gerichtet.Unschuldige werden verurteilt,und Verbrecher
    freigesprochen.So sieht die Gerichtsbarkeit in Venezuela aus.Alles was
    gegen Chavez ist,wird gnadenlos mit Geldstrafen oder Gefängnis bestraft.
    Ich weiß in jüngster Zeit 3 Fälle: Eine Richterin,Globovision,und Dato die
    Opposition.Alle 3 hatten weder gegen das Gesetz,noch gegen gesetz-
    liche Auflagen verstoßen.Wenn Sie in diesen Land leben würden,und der
    Sprache mächtig wären,wüßten Sie das alles.

    • 3.1
      hugo

      schön dass es leute gibt, die alles ganz genau wissen, wer wo und wie gegen das gesetz oder nicht gegen das gesetz verstoßen hat. waren sie dabei? immer und überall? ihre weisheiten haben sie sicherlich nur aus den medien, oder? solche, von ihnen unterstellten einflußnahmen gibt es überall auf der welt, nicht nur in venezuela. recht und gerechtigkeit sind nun mal zwei paar stiefel. diese erkenntnis ist nicht neu und trifft nicht nur auf venezuela zu. zur info. ich habe sehr lange in der karibik gelebt, bin auch der sprache mächtig. so viel zum wahrheitsgehalt ihrer unterstellungen. mir ist auch bekannt, dass es regierungskriminalität, drogenhandel, kinderprostitution, geldwäsche und andere schweinereien bis in die höchsten kreise gibt und gab (auch sehr viele europäer sind darin involviert). dies ist allerdings kein problem von venezuela und/oder hugo chavez alleine. dies wollte ich zum ausdruck bringen. man sehe sich z.b. nur die verhältnisse in mexiko oder kolumbien an. mit sicherheit keine sozialistischen verhältnisse wie in venezuela, nur viel schlimmer. warum wohl? nach aussagen europäischer politiker will man keine „amerikanischen verhältnisse“. sind wohl alle doof, oder? alleine daran kann man sehen, dass die einteilung in links (ausdrücke wie „abschaum“, „linkes pack“ u.a.m. und rechts, wie von einigen foristen hier vorgetragen sehr simpel ist und der sache niemals gerecht werden kann.

      • 3.1.1
        Martin Bauer

        Man kann der Sache auch mit sehr wenigen Worten gerecht werden. Zum Beispiel mit den berühmt gewordenen Worten von Spaniens König Carlos: Porque no te callas?

      • 3.1.2
        hugo

        ausgerechnet der spanische könig hat es nötig. seine vorfahren waren es ja die lateinamerika ausgeplündert haben und wollen anderen den mund verbieten. schlicht lächerlich. heute ist spanien mit anderen das armenhaus europas. seine vorfahren waren ja der grund, dass es einen herrn chavez in der heutigen position gibt. ob das gut oder schlecht für venezuela ist, habe ich nicht zu bewerten. wiedergutmachung wäre angesagt. dazu sind diese pleitiers aber gar nicht in der lage. schlicht blamabel.

      • 3.1.3
        Martin Bauer

        „…ob das gut oder schlecht für Venezuela ist, habe ich nicht zu bewerten….“

        Darin unterscheiden wir uns. Ich lebe in Venezuela mit allen Rechten und Pflichten eines Familienvaters. Dazu gehört vor allem die Pflicht, Gefahren und Bedrohungen von meiner Familie abzuwenden. Hierzu muss ich das Treiben der Regierung bewerten und entsprechend handeln. Deshalb tue ich, was in meiner Macht steht, damit dieser Spuk ein Ende findet. Nicht für eine Fahne, Land oder Ideologie, sondern für ein menschenwürdiges Leben meiner Familie. Und was an anderen Orten geschieht oder zu anderen Zeiten geschah, ist diesbezüglich völlich irrelevant

      • 3.1.4
        hugo

        chavez ist demokratisch gewählt worden. offensichtlich gibt es in diesem land eine mehrheit, die dass so will. niemand wird gezwungen dort zu leben. jeder ausländer wandert in dieses land freiwillig ein. wenn es die mehrheit will, wird chavez abgewählt. so einfach ist dies.

    • 3.2
      Pandora

      Zitat @hugo : „wenn es die mehrheit will, wird chavez abgewählt. so einfach ist dies.“

      Na klar , so einfach ist das …. Du @hugo hast ja die volle Ahnung – das macht wohl „der“ Name . unter dem Du hier auftrittst …

      • 3.2.1
        Linus Bracher

        Es ist so wie immer. Dieser Brechreiz verursachende Personenkreis hat noch nie in Venezuela über einen längeren Zeitraum gelebt, hat aber zusammen mit den linken Schreiberlingen die größte Ahnung und reist die Klappe auf.

        Verabscheuungswürdig!

      • 3.2.2
        Pandora

        Zitat @hugo : „niemand wird gezwungen dort zu leben. jeder ausländer wandert in dieses land freiwillig ein.“
        Genau DIESE Antwort posten Leute , die nicht mehr weiter wissen / denen die Argumente ausgehen …das kennen wir hier zur genüge .

      • 3.2.3
        hugo

        ausser unterstellungen nichts neues. keine argumente aber immer eine meinung. leider. wie ich schon mal ausführte waren viele (nicht alle) der europäer die ich in der karibik kennen lernen durfte (mußte) zivilisationsflüchtlinge, die in europa nicht mehr klar kamen und meinten durch die flucht vor sich selbst in der karibik im paradies gelandet zu sein. das erwachen aus diesem traum war für viele nicht sonderlich erbaulich. jetzt fehlen eben die mittel für die rückflugtickets. die probleme (sie selbst) sind aber immer noch vorhanden.

      • 3.2.4
        Martin Bauer

        Sr. hugo, als ich mich des berühmten Zitats von König Juan Carlos bediente, so war dies nicht an Hugo den Grossen gerichtet.

        Was Sie von sich geben ist eine solche Ansammlung von Pferdemist, dass es darauf einfach keine ernsthafte Antwort geben kann.

      • 3.2.5
        hugo

        wenn man keine argumente hat, ist es immer schwierig. mein ratschlag – sein selbstgerechtes weltbild überprüfen und sich nicht immer von de ja sagern beeindrucken lassen.

  4. 4
    Der Bettler

    Möchte Ihnen nur mitteilen,daß ich seit 15 Jahren in diesem Lande lebe,
    sozusagen an der Basis.Ich gebe nur das weiter,was Hugo selbst in den
    staatlichen Fernsehanstalten von sich gibt.Es gibt kaum noch freie Medien
    hier im Lande,ob in Schrift oder Bild.Sie kennen doch sicherlich die Sonn-
    tägliche Fernsehsendung Alo Presidente ein Livesendung über Stunden.
    Da gibt er immer öffentlich bekannt,welche Enteignungen,Dekrete,Geld-
    strafen usw.am nächsten Tag umgesetzt werden.Mich persönlich interessiert nur das Land in dem ich lebe,also Kolumbien,Mexiko usw.nur
    zweitrangig.Der Sozialismo,wenn es denn einer wäre in diesem Land,ist
    nur ein Hirngespinst von Chavez.Sozialismus,so wie ihn Honecker,Chavez
    usw.umgesetzt haben,hatte noch nie Bestand auf dieser Erde,wenn noch
    Demokratie miteinbezogen werden sollte.Demokratische Republik hat sich
    auch mal die DDR genannt.Vielen Dank,ich brauche das nicht.

  5. 5
    Linus Bracher

    @wenn man keine argumente hat, ist es immer schwierig. mein ratschlag – sein selbstgerechtes weltbild überprüfen und sich nicht immer von de ja sagern beeindrucken lassen.

    Von Ihnen einen Ratschlag annehmen–Selten so gelacht. Von Typen Ihres Genre kann man nur das Kotzen lernen.

    Rote Socke, ekelhaft.

    • 5.1
      hugo

      wenn man etwas lernen kann ist dies immer positiv! „Rote Socke, ekelhaft.“ ihre beleidigende unterstellung weise ich zurück!

      • 5.1.1
        Martin Bauer

        Einfach nur peinlich!

      • 5.1.2
        hugo

        …“Die ganze Welt, außer ein paar verblödete Linke weiß, was in Venezuela abgeht. Sie sind zwecks Ihrer Blödheit zu bedauern.“… in der tat. mehr als peinlich!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!