Fehlende Bäume am Amazonas begünstigen Wüstenbildung in Brasilien

amazonas abholzung

Datum: 06. Oktober 2009
Uhrzeit: 13:48 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Wenn im Amazonas Regenwald vernichtet wird, verschwinden nicht nur die Pflanzen und die Tiere an der Oberfläche. Mit dem Verschwinden des Waldes endet auch seine Schattenspendende Wirkung.

amazonas abholzung

Kleinste Lebewesen – wie Pilze, Bakterien und Würmer sind dann auf Dauer nicht überlebensfähig. Die Qualität und Fruchtbarkeit des Bodens geht zurück und verunmöglicht eine Neubildung des Waldes zum Nutzen für die Landwirtschaft.

In Acre, einem Bundesstaat im Norden von Brasilien, wurde nun ein Gutachten erstellt, wie sich das Fehlen von Bäumen im Amazonas auf die Wärme im Boden auswirkt und wie die Eigenschaften des Bodens sich verändern. In Rio Branco führte der Geologe Roberto Matias für die Funtac (Technologie-Stiftung des Staates Acre) mehrere Studien durch. Er begrub sechs Wärme Sensoren.

Drei Sensoren im Erdboden, auf einer freiliegenden, unbewaldeten Fläche in verschiedenen Tiefen, drei davon direkt im Boden unter einem Baum.

In den drei Monaten seiner Forschung war er am Ende in der Lage, eine Differenz von bis zu 13 Grad zwischen den verschiedenen Messungen festzustellen. “Am 7. August, um 13 Uhr, hatten wir eine maximale Temperatur von 39,75 Grad Celsius über dem Boden, während unter dem schattenspendenden Baum eine Temperatur von 26,14 Grad registriert wurde”, berichtete Matias. Die Messungen wurden in zwei Zentimeter Tiefe durchgeführt.

In den nächsten Monaten, wird die Trockenheit in Acre noch größer, werden die Temperaturen noch um einige Grad höher sein. “Ich glaube, dass im September und im Oktober eine größere Differenz festzustellen sein wird. Dann ist mehr Feuchtigkeit in der Erde und die Temperatur wird steigen.“, so Roberto Matias.

Nach Angaben des Forschers beschädigt eine Temperatur von 40 Grad, in der Nähe der Oberfläche, die Qualität der Böden. Bei diesen Bedingungen können sich die Mikroorganismen nicht neu generieren. Mehrere Arten von Lebewesen sind deshalb vom Aussterben bedroht und es gibt keine Möglichkeit dieses zu verhindern. Sehr schnell herrschen dann Bedingungen wie in der Wüste vor. “Die schnelle Verdunstung von Wasser und die aufsteigende Hitze in die Atmosphäre haben auch negative Auswirkungen auf die Erwärmung der Erde”, sagte der Geologe.

Die Lösung, um dies zu vermeiden, so der Forscher, ist die Wiederherstellung degenerierter Gebiete. In der Mitte des Jahres 2010, wenn die Temperaturen dann ein ganzes Jahr gemessen wurden, will die Funtac geeignete Maßnahmen definieren, um den Beginn einer Wüstenbildung in verschiedenen Regionen des Amazonas vorzubeugen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Christoph Unger

    Guten Tag,

    ist es möglich den Verfasser von „Fehlende Bäume am Amazonas begünstigen Wüstenbildung in Brasilien“ zu erfahren?

    ich würde mich sehr freuen, da ich diesen für meine Facharbeit benötige.

    mfg
    Christoph Unger

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!