Argentinien: Offenbar Anschlag auf Álvaro Uribe vereitelt

Datum: 23. Mai 2012
Uhrzeit: 04:52 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Politiker sollte einen Vortrag halten

Argentinische Sicherheitskräfte haben am Dienstag (22.) offenbar ein Attentat auf den früheren kolumbianischen Präsidenten Álvaro Uribe (2002-2010) vereitelt. In einem Theater in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires wurde ein Sprengsatz entdeckt und von Spezialisten entschärft. Der Politiker sollte am Mittwoch in dem Gebäude einen Vortrag halten.

Demnach befand sich die Bombe in einem Kabelschacht in der Decke des zweiten Stocks des „Teatro Gran Rex“. „Uribe sollte in unmittelbarer Nähe des Sprengsatzes eine Rede halten und sich mit mehreren hochrangigen Persönlichkeiten treffen. Die Bombe wäre mit einem Handy aktiviert worden und die Sprengkraft hätte ausgereicht, mehrere Personen zu töten“, teilte Richter Norberto Oyarbide mit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Na,wer da wohl wieder dahintersteckt?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!