Peru: 83 Erdbeben unterschiedlicher Stärke

Datum: 01. Juni 2012
Uhrzeit: 10:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Die meisten der gefährdeten Orte liegen in den Bergregionen

In den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres sind in Peru 83 Erdbeben unterschiedlicher Stärke aufgezeichnet worden. Dies gab das Geophysikalische Institut von Peru (IGP) am Donnerstag (31.) in einer Pressekonferenz bekannt. Laut Hernando Tavera, Direktor des IGP, gibt es in der Andenrepublik kaum einen Landstrich, der frei von seismischen Bodenbewegungen ist.

„In unserem Land gibt es eine permanente seismische Dynamik. Die meisten der gefährdeten Orte liegen in den Bergregionen. Die Behausungen sind nicht stabil und können einem schweren Erdbeben nicht standhalten“, so Tavera. Er erinnerte an die Katastrophe vom 31. Mai 1970, als ein schweres Erdbeben mit der Magnitude 7,8 auf der Richterskala große Teile der vergletscherten Nordwestflanke des Huascarán-Massivs löste und die Dörfer Ranrahirca und Matacoto vollständig unter 50 Millionen Kubikmeter Eis, Schlamm und Gestein begrub.

Die Gerölllawine legte nach Schätzungen des United States Geological Survey bis zu ihrem Stillstand etwa 14,5 km in vier Minuten zurück, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 220 km/h entspricht. Unterschiedlichen Quellen zufolge verloren 12.000 bis 20.000 Menschen ihr Leben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!