EU spendet 13 Millionen Euro für Polizeischule in Costa Rica

Datum: 18. Juni 2012
Uhrzeit: 20:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Neuer Hauptsitz der Nationalen Polizeiakademie

Die Europäische Union (EU) hat am Montag (18.) eine Spende in Höhe von 13 Millionen Euro für den Bau eines neuen Hauptsitzes der Nationalen Polizeiakademie in Costa Rica formalisiert. Die Präsidialrepublik wird auch die „Schweiz Mittelamerikas“ genannt, nicht nur wegen der bergigen Landschaft, sondern auch wegen des relativen Wohlstands und der oben genannten Neutralität, die sich im Gegensatz zur Schweiz bislang auch durch die Abwesenheit einer Armee ausdrückte. Der im Norden an Nicaragua und im Süden an Panama grenzende Staat verfügt über rund 12.000 Polizisten, die an verschiedenen Standorten eine mehrmonatige Ausbildung durchlaufen.

José Luis Martínez, Geschäftsträger der EU für Costa Rica und Panama, unterzeichnete die Vereinbarung mit dem costaricanischen Minister für Sicherheit, Mario Zamora. Die Spende wird direkt auf ein Einzel-Konto des Staates transferiert, das Finanzministerium ist Verwalter der Summe.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!