London: Wikileaks-Gründer Assange beantragt politisches Asyl in Botschaft von Ecuador

Datum: 19. Juni 2012
Uhrzeit: 17:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Britische Regierung über die Situation unterrichtet

Wikileaks-Gründer Julian Assange hat am Dienstag (19.) in der ecuadorianischen Botschaft in London politisches Asyl beantragt. Dies teilte der ecuadorianische Außenminister Ricardo Patino mit. „Julian Assange hat politisches Asyl in unserer Botschaft in London beantragt“, so der Minister gegenüber Journalisten. „Meine Regierung wird diesen Antrag unter Berücksichtigung der Grundsätze des Völkerrechts und der traditionellen Politik unseres Landes prüfen. Ebenfalls haben wird die britische Regierung über die Situation unterrichtet“, fügte er hinzu.

Seit Ende August / Anfang September 2010 läuft in Schweden ein Ermittlungsverfahren gegen Assange wegen sexueller Vergehen an zwei Schwedinnen. Unterstützer Assanges sehen das Verfahren als Schmierkampagne politischer Gegner an, um WikiLeaks zu schaden. Schwedens zuständige Staatsanwältin Marianne Ny betonte daraufhin im Dezember 2010, keinerlei politischem oder anderweitigem Druck ausgesetzt zu sein.

Assange legte eine letzte Berufung beim höchsten Gericht ein, die am 16. Dezember für zulässig erklärt wurde, da der juristische Streit grundsätzliche Bedeutung hat. Am 1. Februar 2012 begann hierzu eine zweitägige Anhörung. Am 30. Mai entschied dieses Gericht, dass Assange ungeachtet der Möglichkeit, den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anzurufen, innerhalb von zehn Tagen nach Schweden ausgeliefert werden müsse. Ecuador hatte Assange bereits seit November 2010 politisches Asyl angeboten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!