Kuba verurteilt „parlamentarischen Putsch“ in Paraguay

PRESIDENTE FERNANDO LUGO EN EL ACTO CELEBRADO EN ASUNCION.

Datum: 23. Juni 2012
Uhrzeit: 16:47 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Neue Regierung wird nicht anerkannt

Die kommunistische Regierung Kubas hat am Samstag energisch den“parlamentarischen Putsch“ gegen den verfassungsmäßigen Präsident von Paraguay, Fernando Lugo, verurteilt. Gleichzeit gab Havanna bekannt, die neue Regierung unter Federico Franco nicht anzuerkennen.

„Die Regierung von Kuba verurteilt entschieden den parlamentarischen Putsch gegen Präsident Fernando Lugo. Wir anerkennen keine neue Führung, die nicht durch das Volk legitiminiert wurde“, lautete die offizielle Erklärung des Außenministeriums.

Der Präsident von Paraguay, Fernando Lugo, ist am Freitag (22.) seines Amtes enthoben worden. Nach einer tödlichen Auseinandersetzung zwischen Polizisten und Landbesetzern am 15. Juni 2012 mit 17 Toten, darunter sieben Polizisten, stimmte der Senat in Asuncion am 21. Juni 2012 mit 39 zu vier Stimmen für die Absetzung Lugos als Präsidenten. “Ich nehme Abschied als Präsident, aber nicht als Bürger von Paraguay”, so Lugo in einer kurzen Stellungnahme.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Ismael Francisco/Cubadebate

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Dann darf die Regierung Kubas sich selber auch nicht anerkennen. Ihr fehlt schon immer jedwede Legitimation, ausser Waffengewalt.

  2. 2
    Der Bettler

    Halb Cuba ist geflüchtet,und die andere Hälfte sitzt als politische Häftlinge
    im Knast.Schlimmer geht es nimmer,sich sowas noch öffentlich sagen zu trauen.

  3. 3
    Martin Bauer

    „Parlamentarischer Putsch“ ist genauso eine dämliche, weltfremde Wortschöpfung wie „demokratische Volksrepublik“, oder ein Kreuzfahrtschiff für rote Parteibonzen mit dem Namen „Völkerfreundschaft“. Das ist, wie wenn man einen Rappen als „schneeweisen Schimmel“ bezeichnet. Durch Doppellügen wollten die Linken schon immer die Wahrheit auf den Kopf zu stellen. Wer ein Diplom in Soziologie oder Politologie hat, glaubt den Scheiss auch meistens, die Arbeiter und Bauern jedoch nicht.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!