Konflikte in Bolivien: TIPNIS-​Marsch erreicht La Paz

tipnis

Datum: 27. Juni 2012
Uhrzeit: 14:02 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Morales unter Druck

Die Regierung des linksgerichteten bolivianischen Präsidenten kommt nicht zur Ruhe, immer mehr Menschen sind mit der Politik des ersten indigenen Staatsoberhauptes des südamerikanischen Binnenstaates nicht mehr einverstanden. Nachdem eine zum Putsch hochstilisierte landesweite Polizei – Protestaktion beendet wurde, haben nun die Gegner eines Straßenbau-​Projektes durch das Amazonas-​Schutzgebiet TIPNIS den Regierungssitz La Paz erreicht und dringen zum Regierungspalast vor.

Hunderte Demonstranten waren bereits seit zwei Monaten unterwegs, um gegen den Bau einer Durchgangsstraße in den Departementos Cochabamba nach Beni (Tiefland des Amazonasbeckens) zu protestieren. Nach Angaben von Opposition und den Organisatoren des Marsches hat Morales mehrfach versucht, die Gemeinden des Amazonas mit Geschenken zu bestechen und von einem Protestmarsch abzuhalten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Angiven

    Dieser Chavezamigo wird es auch nicht mehr lange machen.Aber die Bolivianer sind nicht so lahmarschig und gutgläubig,oder sagen wir eher
    dumm,um eine Situation zu erkennen,als die Venezolanos.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!