Venezuela: 18.000 Schuss Munition aus den USA beschlagnahmt

Datum: 27. November 2012
Uhrzeit: 14:01 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verkauf von Waffen und Munition aller Art an Privatpersonen verboten

Die venezolanische Militärpolizei hat am Dienstag (27.) 18.000 Schuss Munition für Schusswaffen verschiedener Kaliber beschlagnahmt. Nach Angaben des Innenministeriums war die Munition im Container eines Schiffes aus den USA versteckt.

Laut Jorge Galindo, Pressesprecher des Ministeriums, wurde die Munition im Hafen von Maracaibo (Nordwesten) entdeckt und war aus Miami importiert worden. Seit dem letzten Februar ist in Venezuela der Verkauf von Waffen und Munition aller Art an Privatpersonen verboten. Damit will die Regierung des südamerikanischen Landes die ausufernde Kriminalität im Land bekämpfen.

Nach inoffiziellen Zahlen sind in Venezuela etwa zehn Millionen illegaler Waffen im Umlauf. Im fast 30 Millionen Einwohner zählenden Land wurden laut einer Statistik vom staatlich nicht kontrollierten „Gewaltobservatorium“ (OVV) im vergangenen Jahr 19.336 Personen ermordet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    escéptico

    jetzt verkaufen die bösen Ami’s russische Munition?

  2. 2
    Annaconda

    @esceptico,das ist der Globalismus nun schmuggeln die Gringos russische Kalaschnikov,s. Ja und“ seit Februar ist der Verkauf von Waffen und Munition an Privatpersonen verboten“.Erstens hält hier sich fast keiner an Gesetze,allen voran die Regierung des Landes.Zweitens Tausende sind ja Volksgarde,Milizen,Verteidiger der Revolution,Kader zur Ünterstützung der Kakerlaken,und Omabrigaden zum Einsatz gegen den bevorstehenden Angriff des Imperiums,also somit gibt es nur noch wenige Privatpersonen.Jene sind dann Anhänger der Opposition und die dürfen das ja nicht: ich meine wild in der Gegend rumschiessen.So wird weiter fröhlich drauflosgeballert und die zuständigen Behörden,Personen schauen zur Seite und umnebeln sich und das Volk mit Propaganda aus dem „sozialistischen Paradies “ in dem Milch und Honig fliesst.Und der Plan des Imperiums die Energie Weltmacht Venezuela zu stürzen ist weitaus teuflischer.Die kaufen einfach in absehbarer Zeit kein Erdöl mehr von Venezuela,da brauche die nicht eine Kugel verschiessen und hier wird,s dann schwer weiter die Korruption und Misswirtschaft zu finanzieren.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!