Kolumbien verlässt den Bogotá-Pakt

santos

Datum: 28. November 2012
Uhrzeit: 14:28 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Streit um San Andrés und Providencia gerät in eine neue Runde

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos hat am Mittwoch (28.) während einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass sein Land den Bogotá-Pakt verlassen wird. Der Pakt anerkennt die Zuständigkeit des Internationalen Gerichtshofs (IGH) in Den Haag, welcher von der kolumbianischen Regierung inzwischen abgelehnt wird. Santos hatte im Streit um die maritime Grenze rund um die Inselgruppe San Andrés und Providencia bereits vor Tagen angekündigt, ein Verlassen des Bogotá-Paktes in Erwägung zu ziehen.

Der Bogotá-Pakt von 1948 ist ein völkerrechtlicher Vertrag, mit dem sich mit Stand vom März 2012 Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, die Dominikanische Republik, Ecuador, Haiti, Honduras, Mexiko, Nicaragua, Panama, Paraguay, Peru und Uruguay dazu verpflichtet haben, zwischen ihnen bestehende Konflikte ohne die Anwendung oder Androhung von Gewalt und ausschließlich mit friedlichen Mitteln zu lösen.

„Der IGH hat in seinem Urteil gegen unser Volk entschieden, wir haben unsere Konsequenzen gezogen. Eine entsprechende Nachricht wurde an den Generalsekretär der Organisation Amerikanischer Staaten übergeben“, so Santos. Das Außenministerium hat für die nächsten Stunden eine ausführliche Pressekonferenz anberaumt. Vor wenigen Minuten (18:00 Uhr MESZ) bestätigte der Generalsekretär der OAS, José Miguel Insulza, den Eingang der Rücktrittserklärung.

StepMap-Karte StepMap

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidente

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!