Venezuela: „Chávez leidet an Knochenmetastasen“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 30. November 2012
Uhrzeit: 08:29 Uhr
Leserecho: 12 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Starke Schmerzen und Schwierigkeiten beim Gehen

Ein Wiederauftreten des Tumors im Beckenbereich ist der wahre Grund für die Reise des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez nach Kuba. Dies berichtete die spanische Tageszeitung „Diario ABC“ und will ihre Informationen von Geheimdienstquellen aus der näheren Umgebung des bolivarischen Führers erhalten haben.

Die sich durch einen gehobenen, konservativen und monarchistisch orientierten Stil und zahlreiche bekannte Kolumnisten auszeichnende Tageszeitung mit der dritthöchsten Auflage in Spanien berichtet ebenfalls, dass sich der 58-jährige mehreren Chemotherapie-Sitzungen im Forschungszentrum für Ärztlich-Chirurgische Forschungen (Centro de Investigaciones Medico-Quirurgicas,CIMEQ) in der kubanischen Hauptstadt Havanna unterziehen wird.

„Die von der venezolanischen Regierung verbreitete Ankündigung, dass sich Chávez einer hyperbaren Sauerstofftherapie unterziehen soll, wird nicht durchgeführt. Der Präsident leidet an Knochenmetastasen, die starke Schmerzen im linken Oberschenkel verursachen. Er hat starke Schmerzen und Schwierigkeiten beim Gehen. Chávez hatte sich lange geweigert und erst nach Ende der Präsidentschaftswahlen zugestimmt, dass er erneut behandelt wird“, so ABC.

Darüber hinaus berichtet die Zeitung, dass das Staatsoberhaupt bereits im August „zwei kurze Verluste des Bewusstseins“ erlitten habe. Die ihn behandelnden Ärzte sollen festgestellt haben, dass sich seine Situation „langsam, aber stetig verschlechtere“ und es immer schwieriger werde, seinen wahren Gesundheitszustand vor den Bürgern des Landes zu verstecken.

Unterstützt wird die These von ABC, dass bei der erneuten Reise nach Kuba keine Bilder des Präsidenten vom Abflug aus Caracas und nach der Ankunft in Havanna veröffentlicht wurden. Die in der staatlich kontrollierten Presse gezeigten Fotos waren Archivaufnahmen, worauf nicht hingewiesen wurde.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: DietmarLang/IAP/latina-press

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Manuel

    Na, wenn das mal keine guten Nachricht zum Wochenende ist. Alles geht seinen Lauf, ob es den linken Vollpfosten passt, oder nicht.

    • 1.1
      gerda mueller

      und das wichtigste ist: „das letzte hemd hat keine taschen“

  2. 2
    Silvia W

    Diesen Link finde ich sehr aufschlussreich:

    http://www.krebsgesellschaft.de/supportivtherapie_knochenmetastasen,66521.html

  3. 3
    hombre

    Dann eröffnen wir mal das Wettbüro…

    schafft er den Amtsantritt im Januar oder nicht?

  4. 4
    Der Bettler

    Ich sage,daß sie ihn wieder für eine kurze Zeit hinkriegen,den Amtsantritt
    wird er wohl noch schaffen,nützt ihm aber nicht viel.Wenn er total ausfällt,
    gibt es Neuwahlen.

    • 4.1
      Annaconda

      Das Problem ist,dass sie die Verfassung hinsichtlich des Artikels über Neuwahlen im Januar versuchen werden zu ändern.Alles illegal,jetzt sitzt er wieder in Kuba rum und regiert das Land anhand elektronischer Unterschriften….wo gibt,s denn sowas???

  5. 5
    Helma

    wahrscheinlich hat Bettler recht, unkraut ist ja so schwer zum vernichten-preparamos el dulce de LECHOSA???

  6. man sollte ihn ex cathedra den nobelpreis verleihen da er es wesentlich besser als die oma teresa oder präsident omaba verdient hat.
    klar, den hechtfonds, den schwitzender lämme oder der mottenpost würde es nicht gefallen, aba was soll…

    • 6.1
      gerda mueller

      was musst du für ein riesenidiot sein….. furz ab!

    • 6.2
      deutschvenezolano

      entweder hattest du vor dem schreiben des beitrages eine flasche ron leer gemacht oder was geraucht! jedenfalls warst du noch im zauberwald . . .

  7. 7
    Der Bettler

    Bei aller Liebe,bei diesen Kommentar steige ich zum Schluß nicht mehr durch.Außerdem,Mutter Theresa mit Chavez zu vergleichen ist schon
    eine Portion Frechheit !!!

  8. 8
    deutschvenezolano

    ich denke auch, bis zum amtsantritt im januar wird er wird es es noch wohl noch schaffen, dank den aerzten. ABER, 2013 wird’s in unserem lande eine politische veraenderung geben, dass ist unausweichlich, entweder mit maduro also neuen, oder neuwahlen (meine offnung)!

    am 16.12.012 wird sich erneut zeigen, wie stark die opposition ist!
    auch der 07.10.2012 war ein gewinn, knapp 50%!!!! das ist unglaublich und steht fuer grosse hoffnung

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!