Peru – Chile: Erste Runde der Anhörungen in maritimen Grenzstreit

pe

Datum: 04. Dezember 2012
Uhrzeit: 11:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Staatsoberhäupter werden Urteil anerkennen

Vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag hat am Montag (3.) die erste Runde der Anhörungen in einem Grenzstreit um die maritime Grenze zwischen den lateinamerikanischen Nachbarländern Peru und Chile begonnen. Das Verfahren, bei dem beide Seiten ihre Argumente vorbringen können, ist bis zum 14. Dezember angesetzt. Bereits im Jahr 2008 hatte Peru den IGH angerufen und eine Klärung verlangt. Im Vorfeld der Verhandlungen gaben der peruanische Präsident Ollanta Humala und sein chilenischer Amtskollege Sebastián Piñera bekannt, die getroffene Entscheidung des Gerichtes zu akzeptieren.

Der Streit um die mehr als 50.000 Quadratkilometer fischreichen Gewässer begann bereits im Jahr 2000. Lima behauptet, die Festlegung der Grenze wurde nie rechtmäßig geklärt, die chilenische Seite hingegen behauptet, dass dies in der „Declaración de Zona Marítima“ von 1952 festgelegt wurde. Die Entscheidung des Gerichts wird für Mitte 2013 erwartet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Political Geography Now

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!