Brasiliens Star-Architekt Oscar Niemeyer gestorben

2156VC608

Datum: 06. Dezember 2012
Uhrzeit: 01:28 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Visionärer Baukünstler wurde 104 Jahre alt

Brasiliens Stararchitekt Oscar Niemeyer ist am Mittwochabend um 21.55 Uhr Ortszeit (5.) im Alter von 104 Jahren in Rio de Janeiro verstorben. Dies bestätigte ein Sprecher des Samaritano-Hospital im Stadtteil Botafogo. Niemeyer war dort bereits seit dem 2. November in Behandlung, in den letzten Tagen hat sich der Gesundheitszustandes dramatisch verschlechtert. Zuletzt lag der für seine visionären Designs bekannte Baukünstler in einem künstlichen Koma und konnte nur noch mit Hilfe von Geräten atmen.

Schon seit einigen Jahren plagten Niemeyer gesundheitliche Probleme, immer wieder musste er sich aufgrund von Infektionen stationär behandeln lassen. Hinzu kamen mehrere chirurgische Eingriffe, unter anderem wurde ihm ein Tumor im Unterleib entfernt. Seinen letzten großen öffentlichen Auftritt absolvierte er zum Karneval von Rio 2012, als er im Rollstuhl die gesamte Paradestrecke des von ihm gestalteten Sambódromos abfuhr, um die gerade abgeschlossenen Renovierungs- und Umbauarbeiten mit eigenen Augen zu inspizieren.

Oscar Niemeyer hat in seinem Leben rund 600 Architekturprojekte verwirklicht. Weltberühmt wurde er durch die Gestaltung der futuristischen Hauptstadt Brasília, in der zahlreiche Gebäude seine unverkennbare Handschrift tragen. Bis zuletzt arbeitete der Nachfahre deutscher Einwander an immer wieder neuen Projekten, selbst an seinem 104. Geburtstag konnte man ihn im Büro antreffen. Am 15. Dezember wäre Niemeyer 105 Jahre alt geworden. Er hinterlässt fünf Enkelkinder, 13 Urenkel und vier Ur-Urenkel. Seine einzige Tochter, die Designerin Anna Maria Niemeyer, war im Juni dieses Jahres im Alter von 82 Jahren an einem Lungenemphysem verstorben.

Niemeyer soll nach Angaben von Rios Bürgermeister Eduardo Paes noch in dieser Nacht nach Brasília gebracht und am Donnerstagmorgen im Regierungspalast Planalto aufgebahrt werden. Anschliessend werde der Leichnam nach Rio de Janeiro zurückgebracht, wo die Menschen im Palacio de Cidade im Stadtteil Botafogo öffentlich von ihm Abschied nehmen könnten, so Paes nach einem Gespräch mit den Angehörigen am späten Mittwochabend. Die Beisetzung ist für Freitagnachmittag vorgesehen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Valter Campanato/ABr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!