Peru – Venezuela: Präsident Humala beendet Besuch auf Kuba – Update

PE

Datum: 09. Januar 2013
Uhrzeit: 15:09 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Präsident Hugo Chávez besuchen

Der peruanische Präsident Ollanta Humala hat dem Kongress einen Antrag für eine Reise (11. bis 12. Januar) nach Kuba übergeben. Lokale Medien berichten, dass Humala zusammen mit der argentinischen Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner den venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez besuchen will. Es wird erwartet, dass der Ständige Ausschuss den Antrag überprüft und dem Staatsoberhaupt die Reiseerlaubnis erteilen wird.

PE

Der bolivarische Führer erholt sich nach seiner vierten Krebsoperation innerhalb von 18 Monaten in einem Krankenhaus in Havanna. An dem in der venezolanischen Verfassung festgelegten Vereidigungstermin für eine weitere sechsjährige Amtszeit wird er nicht teilnehmen.

Update:

10. Januar: Der Kongress hat die geplante Reise von Präsident Humala nach Kuba erwartungsgemäß am Donnerstag mit 12 Ja-Stimmen, 3 Gegenstimmen und 7 Enthaltungen genehmigt. Mehrere Mitglieder des Kongresses zeigten kein Verständniss dafür, dass ihr Staatsoberhaupt den krebskranken venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez besuchen will.

peru

12. Janauar: Humala hat seinen Besuch auf Kuba am Samstag (12.) beendet und nach eigenen Worten auch Fidel Castro getroffen. „Mit der Unterzeichnung von drei bilateralen Abkommen endete der Besuch von Präsident Ollanta Humala auf Kuba“, lautete eine kurze Notiz der peruanischen Delegation an die Presse. Der peruanische Kongress hatte in den letzten Stunden ausdrücklich betont, dass die Reise des Staatsoberhauptes nicht genehmigt wurde, damit dieser dem erkrankten venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez einen Besuch abstatten kann.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidencia Perú

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Das Affentheater geht weiter.Die Zwei könnten auch zu Hause bleiben,weil die Chavez nie zu Gesicht bekommen werden.Er wird auch aus diesen Krankenhaus nicht mehr rauskommen,außer daß er zum sterben zu seiner Familie geht.Also gibt es in Zukunft einen Präsidenten,der schon so gut wie tot ist.Die Regierung,der Gerichtshof,ist ein solches Dreckspack,daß man es mit Worten nicht mehr ausdrücken kann.

  2. 2
    hombre

    wenn der Mercosur das ungestraft durchgehen läst, sollte man in Südamerika als Investor immer auf einem Reisefertigen Koffer sitzen…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!