Chile: Kronprinzenpaar aus Dänemark besucht Paranal-Observatorium

dan

On 14 March 2013 His Royal Highness The Crown Prince of Denmark, accompanied by his wife, Her Royal Highness The Crown Princess, visited ESO’s Paranal Observatory, as part of an official visit to Chile. They were taken on a tour of ESO’s world-leading astronomical facilities on Paranal by ESO’s Director General, Tim de Zeeuw. In this unusual night-time picture the Crown Prince Couple were enjoying spectacular views of the skies of Paranal. The Milky Way and the Magellanic Clouds are well seen in the background.
Datum: 28. März 2013
Uhrzeit: 09:05 Uhr
Ressorts: Chile, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Modernstes optisches Teleskop der Welt

Vor wenigen Tagen statteten seine königliche Hoheit, der Kronprinz von Dänemark, und ihre königliche Hoheit, die Kronprinzessin von Dänemark, dem Paranal-Observatorium der ESO einen Besuch ab. Die Besichtigung des Observatoriums war Teil eines offiziellen Besuchs des Paars in Chile. Tim de Zeeuw, der Generaldirektor der ESO, führte die hochrangigen Gäste durch die weltweit führende astronomische Einrichtung auf dem Paranal.

dan

Das dänische Kronprinzenpaar besuchte das Paranal-Observatorium der ESO während seiner offiziellen Reise nach Chile. Das Observatorium liegt etwa 130 Kilometer südlich von Antofagasta im Herzen der chilenischen Atacama, der trockensten Wüste der Erde. 2635 Meter über dem Meeresspiegel befindet sich auf dem Paranal das Very Large Telescope (VLT), das modernste optische Teleskop der Welt.

Bei ihrer Ankunft wurden Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary von Tim de Zeeuw, dem Generaldirektor der ESO, begrüßt und bekamen erste Informationen zur Spitzenforschung bei der ESO. Die königlichen Hoheiten begaben sich dann begleitet vom dänischen Außenminister Villy Søvndal und Lars Steen Nielsen, dem dänischen Botschafter in Chile, auf einen Rundgang durch die Anlagen. Erste Station war die preisgekrönte Residencia, die unter anderem die Mitarbeiter auf dem Paranal beherbergt. Anschließend stand ein Besuch der Teleskope auf dem Gipfel des Cerro Paranal auf dem Programm. Von der Plattform bei den Teleskopen aus beobachteten die Gäste den berühmten Sonnenuntergang auf dem Paranal, ganz so wie es auch bei den Mitarbeitern des Observatoriums Tradition vor einer Beobachtungsnacht ist.

da

Während des Besuchs erklärte seine königliche Hoheit, der Kronprinz: „Ich freue mich sehr, hier in solch einer außergewöhnlichen und führenden Forschungseinrichtung zu sein. Die hier geleistete Arbeit ist wirklich exzellent. Als Dänen sind wir stolz, ein Teil davon zu sein.”

De Zeeuw fügte hinzu: “Es ist uns eine große Ehre, das Kronprinzenpaar hier auf dem Paranal begrüßen zu dürfen und ihnen unsere Arbeit vorzustellen. Dänemark ist ein hochgeschätztes, langjähriges ESO-Mitgliedsland. Ich möchte hiermit die Gelegenheit nutzen und dem Prinzen und der Prinzessin im Namen der ESO für die starke und beständige Unterstützung unserer Programme seitens Dänemarks danken. Ich freue mich daher besonders, dass dieser Besuch mit einem wichtigen Schritt Dänemarks in Richtung zur Beteiligung am Programm für das European Extremely Large Telescope zusammenfällt.”

CAP

Das Prinzenpaar verbrachte die Nacht auf dem Paranal und nutzte nach dem Abendessen die Gelegenheit, den Sternhimmel über dem Paranal mit einem Amateurteleskop von 50 Zentimetern Durchmesser zu zu beobachten, das ESO-Optikingenieur Stephane Guisard bereitgestellt hatte. Zwei Dänen, Claus Madsen, Senior Advisor für Internationale Beziehungen Relations der ESO, und Lars Lindberg Christensen, der Leiter der ESO-Abteilung für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, überreichten dem königlichen Paar signierte Exemplare zweier Bücher, die sie anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der ESO verfasst hatten.

Dänemark war das erste Land, das 1967 dem Kreis der ursprünglichen fünf ESO-Gründungsmitglieder (Belgien, Deutschland, Frankreich, die Niederlande und Schweden) beitrat. Seitdem gab es viele dänische Beiträge zu bedeutenden ESO-Entdeckungen (siehe auch dänische Beteiligung an der ESO).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ESO

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!