Venezuela: Auswärtiges Amt warnt vor politischen Spannungen

ve

Datum: 16. April 2013
Uhrzeit: 12:07 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Von Menschenansammlungen und politischen Kundgebungen fernhalten

Allen Protesten der Opposition zum Trotz hat die Wahlbehörde Venezuelas (CNE) den Sozialisten Nicolás Maduro noch am Tag nach der Präsidentenwahl offiziell zum Sieger erklärt. Die Opposition will nach eigenen Worten Hinweise über mehr als 3.000 Wahlverstösse besitzen, fordert eine Neuauszählung der Stimmen und erkennt die Wal nicht an. Das Auswärtige Amt in Deutschland hat vor politischen Spannungen im südamerikanischen Land gewarnt, bisher wurden bei den Auseinandersetzungen mit Polizei und Nationalgarde mindestens vier Menschen getötet.

ve

„Bei den Präsidentschaftswahlen am 14. April ist der sozialistische Kandidat Nicolás Maduro mit einer knappen Mehrheit von 50,66% der Stimmen von der Wahlbehörde CNE zum Sieger erklärt worden. Der Oppositionskandidat Henrique Capriles fordert die Nachauszählung aller Stimmen. Solange kein von beiden Seiten akzeptiertes Endergebnis vorliegt, ist mit politischen Spannungen zu rechnen. Es wird daher dringend geraten, sich von Menschenansammlungen und politischen Kundgebungen fernzuhalten“, so der aktuelle Hinweis des Auswärtigen Amtes.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Das Auswärtige Amt sollte endlich mal klar Stellung beziehen, gegen die roten Verbrecher, die Venezuela terrorisieren! Sind es wirklich nur Gewaltopfer in der Levante und Afghanistan, denen sie sich verpflichtet fühlen. Zählen Millionen aus Mittel- und Südeuropa stammende Menschen so viel weniger? Hat Gysi in Deutschland wirklich so viel Macht?

    • 1.1
      Fideldödeldumm

      Nein, Herr Bauer. Das Problem ist, dass Westerwelle keinen Loverboy in Venezuela hat. Wäre dies der Fall, dann hätte er schon längst was gesagt.

      • 1.1.1
        Martin Bauer

        Ich bezweifle, dass er befugt ist, eigenmächtig etwas zu sagen. Er ist auch nur ein Weisungsempfänger.

      • 1.1.2
        herbert merkelbach

        Loverboy ist gut, Sie hätten aber auch ruhig „Strichjunge“ sagen können.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!