Argentinien: Erneut Massenproteste gegen die Regierung

arg

Datum: 18. April 2013
Uhrzeit: 22:01 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Demo gegen das korrupte und autoritäre Management

In den großen Städten Argentiniens kommt es zur Stunde erneut zu großen Massenprotesten gegen die linksgerichtete Regierung von Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner. Hunderttausende Bürger des südamerikanischen Landes und Mitglieder der Opposition demonstrieren gegen das korrupte und autoritäre Management der Peronistin. Nach Angaben der Polizeibehörde gingen in der Hauptstadt Buenos Aires mehr als eine Millionen Menschen auf die Strassen.

arg

„Wir sind müde von den Lügen und der Arroganz dieser Regierung. Sie stehlen alles in diesem Land“, beklagt sich der 28-jährige Gabriel Segura in einem Interview mit internationalen Journalisten. Wie ihre Leidensgefährten in Venezuela demonstrieren die Menschen mit Schlägen auf Töpfen und Pfannen und beklagen die ausufernde Inflation, die laut Experten doppelt so hoch ist, wie sie die Regierung ausweist.

„Wir wollen, dass die Welt dieses beispiellose Ausmaß der Korruption wahrnimmt. Hört unsere Proteste. Genug ist genug. Niemand darf ruhig bleiben, unsere Freiheit steht auf dem Spiel“, skandierten die Menschen im Live übertragenden Sender „Kanal C5N“.

Der Aufruf zur Demo ist nicht auf Argentinien beschränkt. Die Organisatoren des Hashtag # 18A betonen den Slogan: „Pfannenschlagen in der ganzen Welt“ Zusätzlich zu den Protesten in Argentinien schlossen sich Tausende Sympathisanten in Australien, Japan, Spanien, USA, Deutschland, Österreich, Brasilien und Kanada den Protesten an.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: TV Screen

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    J. Senkenberg

    Jagd die linken Verbrecher und Diebe des Volkvermögens aus dem Land.

  2. 2
    Annaconda

    Seit sie das Modell von ihrem Gönner Chavez anfing zu kopieren,haben die Argentinier offensichtlich die gleichen Probleme wie wir in Venezuela.Was für ein Zufall!. Gemiensames Töpfeschlagen,Cacerolazos,pazifistische Proteste in Argentinien und Venezuela.Die Menschen haben die Schnauze voll von den Pseudosozialisten ,welche allesamt ihre Länder ausrauben und zu den Reichsten des Kontinents zählen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!