Venezuela: Bundesstaat Miranda erhält keine Zahlungen aus Caracas

cap

Datum: 29. April 2013
Uhrzeit: 14:50 Uhr
Leserecho: 10 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Die Gemeinschaft wird siegen

Laut Henrique Capriles Radonski, venezolanischer Oppositionsführer und amtierender Gouverneur des Bundesstaates Miranda, hat Los Teques als einziger Bundesstaat des südamerikanischen Landes keine wie in der Verfassung festgeschriebenen staatlichen Zuwendungen aus Caracas erhalten. Der 40-jährige betonte erneut, dass die aktuelle Regierung die Wahlen am 14. April durch Betrug gewonnen habe und die von einer Juristengruppe gesammelten Beweise unter anderem der Interamerikanischen Kommission für Menschenrechte und der Europäischen Union vorgelegt werden.

cap

„Wenn Sie (Regierung) denken uns mit der verfassungswidrigen Zurückhaltung der öffentlichen Mittel beeinflussen zu können, begehen Sie erneut einen Irrtum. Wenn Sie mich bekämpfen wollen, dann machen Sie das. Die Bevölkerung von Miranda darf darunter nicht leiden, dies ist ein weiterer Verstoß dieser illegitimen Regierung. Ich habe Kontakt mit Beamten aus anderen Bundesstaaten, die mir die Zuweisung/Zahlung aller Ressourcen aus Caracas gemeldet haben. Miranda ist die einzige Ausnahmen. Ich führe einen Kampf für die Wahrheit und ich habe die Bevölkerung am 14. April zurück gehalten. Angesichts des Wahlbetruges waren sie bereit dazu, den Regierungspalast zu stürmen. Machen Sie was Sie wollen, die Gemeinschaft wird siegen“, twitterte Capriles.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Capriles

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Florian

    Es wird immer wirrer, immer absurder, immer offensichtlicher. Wer diesen Märchen der Regierung noch glaubt, kann nur von allen guten Geistern verlassen sein.

  2. 2
    fideo

    wers immer noch nicht gecheckt hat, dem Ausland ist das völlig egal, was hier abläuft – ganz im Gengenteil, mit der jetzigen Regierung kann alle Welt noch mindestens für einige Jahre beste Geschäfte machen, die Produktion wird die nächsten zwei Jahre in Venezuela völlig zum erliegen kommen, wen juckts denn da, wie es dem venezolanischen Volk geht….. Und die begünstigten werden eh nicht aufmucken….

  3. 3
    Caramba

    Hola fideo,
    ich weiss nicht….mir zumindest ist es GANZ und GAR NICHT egal! Mir tut es in der Seele weh, was der Busfahrer und sein Verbrecherpack auf Anweisung des Oberkommunisten aus Cuba mit dem wunderschönen Land meiner Frau machen – und ehrlich gesagt verstehe ich nicht wie irgendjemand in Venezuela so blöd sein kann, nicht zu sehen, wo der Zug hin fährt! Kann jetzt wirklich noch jemand Chavista sein? Und warum findet sich nicht endlich jemand, der diese Verbrecher an den nächsten Baum hängt? Oder wollt ihr wirklich in 5 Jahren so sein wie Cuba? Schon dagewesen? Empfehle ich jedem Chavista…..
    Diese Bande wird sich mit legalen und friedlichen Mitteln NIE von der Macht trennen! Genausowenig wie Fidel oder Raul…..und da lernen sie auch, wie man die Macht behält. Dass ihnen dabei vollkommen egal ist, wie das nach aussen aussieht, ist mittlerweile ja wohl klar, oder?
    Und ausserdem interessiert es schon noch jemand, dank dem Ölreichtum eures Landes – die USA. Ihr sucht Hilfe, diese Diktatur zu stürzen? Wen könntet ihr wohl fragen? Deutschland, fürchte ich, wird nicht helfen, ich würde wenn ich könnte, Frau Merkel wohl eher nicht. Obama dagegen – wenn er einen guten Grund vor der Weltöffentlichkeit hat, z.B. das venezolanische Militär schiesst auf Anhänger des wahrhaftigen Wahlgewinners, was sie müssten, würdet ihr auf die Strasse gehen und sie aus ihren Palästen jagen – ich weiss nicht, fragen kostet nichts, oder? Vorher natürlich, alles andere wäre ja verrückt, mit Steinen gegen das Militär. Tut mir leid, so drastisch zu schreiben, aber sh. oben, ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeine friedliche Massnahme den Busfahrer dazu bringt, seinen schönen Posten zu verlassen.
    Ist natürlich nur meine bescheidene Meinung…..wie auch immer, ich wünsche euch viel Glück und Venezuela endlich wieder eine demokratische Regierung!

  4. 4
    Der Bettler

    Ja Caramba so kann man es in Venezuela mittlerweile auch sagen.Ich habe hier sämtliche Wahlen,Reverenden,und alles mitgemacht.War noch überzeugt 1999 daß Chavez was ändert,nachdem er vor laufender Kamera gesagt hat ,daß Cuba eine Diktatur ist und mit sowas nichts am Hut hat.Wir
    alle auch das Volk wurde eines besseren gelehrt.Wir haben jetzt eine Diktatur ala Cuba,und ich bewundere Capriles,daß er in Anbetracht sämtlicher Repressalien,das wagt aufs ganze zu gehen.Aber nur so geht es diese kriminelle Bande von illegaler Regierung zu treffen.

  5. 5
    Flocky44

    Ich hoffe nur das Capriles das bis zu Ende durchziehen kann. Eigentlich muß man um Ihn Angst haben. Dem muß nur was passieren und dann gibts keinen der das vollendet. Dem kranken Busfahrer traue ich auch zu, das er Killer beauftragt…und es nachher andereen in die Schuhe schiebt!

  6. 6
    Alex

    Wo sind denn jetzt die ganzen Beweise? Warum veröffentlicht er sie nicht, sodass jeder selber überprüfen kann, ob das, was er sagt stimmt oder nicht. Kann doch nicht so schwer sein, oder habe ich einfach die Seite übersehen, die das zeigt?

    • 6.1
      pandora

      Dann hast Du mehr als eine Seite hier übersehen .
      Einige der Beweise wurden auch hier schon veröffentlicht , genau wie auf vielen anderen Seiten im Internet .
      Natürlich ist es dort von Vorteil bzw ein Muss , die spanische Sprache zu beherrschen .

  7. 7
    Caramba

    Hola Alex,
    Du scheinst die Seite übersehen zu haben, hier auf Latinapress. Einmal ein Dokument, das den Wahlschein einer Toten zeigt, ein Dokument das doppelte Wahl mit demselben Personalausweis zeigt, ein Foto das „begleitetes“ Wählen zeigt (eine Chavista schaut dem Wähler über die Schulter), ein Video das Chavistas zeigt, die sich grade umziehen, bevor sie losfahren um Ärger zu machen, der dann der Opposition zugerechnet wird…..
    Wenn dir Latinapress nicht genügt, bemühe doch mal Google……und wähle dann selber aus welcher der vielen Webseiten oder Tweets du trauen möchtest.Auf Youtube gibt es auch viele private Videos zum Thema, z.B. Busse voll mit Wählern, die aus anderen Bezirken angekarrt werden. Alle Beweise wirst du sicher bald sehen können, sobald sie offiziell eingereicht sind. Ich könnte Dir auch Tel. Nummern meiner Stiefsöhne geben, die waren dabei und haben es gesehen, aber denen würdest du wahrscheinlich auch wieder nicht trauen, hab ich recht?
    Ich würde mich trotzdem freuen, wenn unsere deutschen Sozialromantiker hier endlich die Augen öffnen würden. Ein 3-6monatiger Aufenthalt in Venezuela würde euch alle heilen! So teuer sind die Tickets nicht….
    Und dabei haben wir doch grade hier genug Erfahrung wie „toll“ Sozialismus funktioniert – die DDR schon vergessen?
    Also, wenn du Nachrichten nicht traust, flieg rüber, überzeug dich selbst!
    Bevor du fragst, ja, ich war da, zuletzt 3 Monate zu den Wahlen 2012, davor 8 Monate in 2013, ich hab Familie da, ich weiss also schon ein kleines Bisschen, worüber ich schreibe. Du auch?
    Wunderschönen Tag noch…..
    Hasta Luego

  8. 8
    Caramba

    Hola, sorry , die 8 Monate waren in 2011 – Schreibfehler, bitte zu entschuldigen……
    Danke
    Hasta pronto

  9. 9
    Annaconda

    D I K T A T U R———– PUR.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!