Venezuela: Maduro wurde über Treffen von Santos und Capriles unterrichtet

mad

Datum: 12. Juni 2013
Uhrzeit: 13:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Klarheit in der venezolanischen Schmierenkomödie

Die kolumbianische Außenministerin María Ángela Holguín hat am Mittwoch (12.) für Klarheit in der venezolanischen Schmierenkomödie um den Besuch von Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski bei Präsident Junan Manuel Santos gesorgt. „Präsident Juan Manuel Santos hat bereits Tage vor dem privaten Treffen mit Capriles Nicolás Maduro darüber unterrichtet“, so Holguín.

cap12

Der 50-jährige EX-Busfahrer hatte erst nach dem Treffen seine „Empörung“ kundgetan. Laut dem venezolanischen Parlamentspräsidenten Diosdado Cabello hatte der kolumbianischen Präsident mit dem Treffen eine Bombe gezündet, welche die guten bilateralen Beziehungen zwischen beiden Staaten zerstören kann. Die Bombe wurde dann tatsächlich gezündet. Fast zeitgleich mit der gespielten Empörung gab die venezolanischen Zentralbank bekannt, dass die annualisierte Inflation der letzten 12 Monate den traurigen Rekordwert von 35,2% erreicht hat.

“Wir werden der ganzen Welt über die institutionellen Probleme, die mangelnde Transparenz der Institutionen und von der Verschlechterung der Demokratie in unserem Land berichten. Ich werde mich treffen mit wem ich will und die Stimme von Millionen Venezolanern über die Grenzen unseres Landes tragen. Meine Zeitplan ist transparent und es ist mir egal, was diese illegitime Regierung von sich gibt”, bekräftige Henrique Capriles.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!